BASF
- Stefan Sommer - Volontär

BASF-Aktie: Das sagen die Analysten vor den Zahlen

Nach dem Höhenflug der vergangenen Monate hat die BASF-Aktie in der vergangenen Woche eine Verschnaufpause eingelegt. Der Wert notiert derzeit unter der 84-Euro-Marke. Zuletzt hat jetzt auch das Analysehaus Independent Research den DAX-Konzern erneut unter die Lupe genommen.

Analyst Christoph Schöndube hat BASF vor Zahlen für das zweite Quartal die am 24. Juli bekannt gegeben werden auf "Halten" mit einem Kursziel von 88 Euro belassen. Er rechne mit einem Umsatzanstieg um 1,2 Prozent, schrieb der Experte in einer Studie vom Freitag. Dabei sollte der Chemiekonzern erneut von seinem Agrarbereich profitiert haben. Das operative Ergebnis (EBIT) sieht er bei 1,99 Milliarden Euro und den Überschuss bei 1,4 Milliarden Euro. Den Ausblick dürfte BASF wohl bestätigen.

BASF;Chart

Die Analysten sind insgesamt optimistisch. Für das zweite Quartal rechen die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten im Schnitt mit einem Umsatzanstieg um 300 Millionen auf 18,7 Milliarden Euro. Der Gewinn pro Aktie dürfte um fast 0,3 auf 1,70 Euro im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sein.

 

Kaufen!

Die BASF-Aktie ist nach wie vor einer der Favoriten des AKTIONÄR. Der Konzern ist international sehr gut aufgestellt. Der Chemieriese erfreut seine Aktionäre nicht nur mit einer starken Performance über die letzten Jahre, auch die stetig steigende Dividende macht den Wert attraktiv. Investierte Anleger bleiben dabei. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät. Schwache Tage bleiben Kauftage. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 95 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

BASF: Wird morgen die Prognose angehoben?

Der Chemieriese BASF wird morgen seine Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. Die Analysten rechnen dank einer robusten Nachfrage aus der Industrie, Preisanhebungen sowie der Chemetall-Übernahme mit einem Gewinnsprung. Das operative Ergebnis dürfte demnach um mehr als 20 Prozent auf knapp 2,2 … mehr