BASF
- Stefan Limmer - Redakteur

BASF unter Druck: Das sagen die Analysten zu der Aktie

Der Chemiekonzern BASF hat Mitte Juli Zahlen für das zweite Geschäftsquartal veröffentlicht, die die Erwartungen des Marktes leicht verfehlt haben. Seitdem steht die Aktie unter Verkaufsdruck. Für zusätzliche Verunsicherung sorgte das schwache Marktumfeld in den vergangenen Handelstagen.

Der operative Gewinn (EBIT) vor Sondereffekten stieg im Zeitraum April bis Juni um rund zwölf Prozent auf 2,05 Milliarden Euro, wie die im DAX notierte Gesellschaft am Donnerstag mitteilte. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 1,3 Milliarden Euro. Das waren gut zwölf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Mit den Ergebniszahlen verfehlte aber BASF leicht die Prognosen der Analysten, die mit einem EBIT von 2,1 Milliarden Euro und einem Nettogewinn von 1,4 Milliarden Euro gerechnet haben. Der Umsatz kletterte im zweiten Jahresviertel hingegen nur um 0,6 Prozent auf knapp 18,5 Milliarden Euro. Dabei drückten vor allem ungünstige Wechselkurse auf die Erlöse.

Kurspotenzial vorhanden

Ein Großteil der von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten ist trotz der teilweise enttäuschenden Zahlen weiterhin zuversichtlich. So empfehlen 19 von insgesamt 41 Finanzprofis den DAX-Titel weiterhin zum Kauf. 13 sprechen eine Halteempfehlung aus und nur neun votieren zum Verkauf. Aufgrund des Abverkaufs in den letzten Wochen hat die BASF-Aktie mittlerweile ein interessantes Kursniveau erreicht. So liegt das durchschnittliche Kursziel der befragten Analysten über 16 Prozent über dem aktuellen Kurs.

Dabeibleiben

Anleger bleiben dabei.  In der zweiten Jahreshälfte dürften die Belastungen durch den starken Euro etwas nachlassen. Zudem hat der Konzern seinen Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. Für langfristige Anleger bleibt der Wert ein Basisinvestment. Das Kursziel auf Jahressicht lautet nach wie vor 95 Euro. Der Kursrücksetzer kann für einen Neueinstieg genutzt werden. Der Stopp sollte weiterhin bei 69 Euro gesetzt werden.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Eine Aktie für Kinder, Enkel oder Urenkel

Kürzlich fragte uns unser Chefredakteur Markus Horntrich: „Welche Aktie würdet ihr für eure Kinder auf jeden Fall kaufen? Bei welchem Unternehmen seid ihr euch sicher, dass es in den kommenden Jahren Umsatz und Gewinn kontinuierlich steigern wird?“ Grundsätzlich sind uns allen hierzu zunächst … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF-Tochter: Keine Alternative zu Gazprom!

Mario Mehren, der Chef der BASF-Tochter Wintershall, fordert in einem Interview die schrittweise Rücknahme der Sanktionen gegen Russland. Er betont, dass Russland „langsam die Geduld verliert“. Diese Entwicklung ist seiner Ansicht nach für Deutschland schlecht – auch aus wirtschaftlicher Sicht. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Drei Experten – drei Kaufempfehlungen

Nach einem Investorentag bei BASF haben sich einige Analysten zu den Anteilscheinen des Chemieriesen zu Wort gemeldet. Alleine am gestrigen Handelstag erschienen drei Studien – und alle drei Experten gehen davon aus, dass hinsichtlich der Bewertung das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Ausbruch geglückt

Der Aktie von BASF ist im frühen Handel ein guter Start und der Sprung über den Widerstandsbereich bei 91,50 Euro gelungen. Nun zieht der DAX-Titel in Richtung des Allzeithochs bei 97,22 Euro. Und auch dort dürfte nach Ansicht von Experten das Ende der Fahnenstange immer noch nicht erreicht sein. mehr