BASF
- Stefan Limmer - Redakteur

BASF nach Zahlen: Trotz Gewinnsprung im Minus – das sagen die Analysten

BASF hat positive Eckdaten für das abgelaufene Jahr vorgelegt. Auch die Dividende soll angehoben werden. Die Marktteilnehmer reagierten dennoch enttäuscht. Am Freitag zählt die Aktie im Handelsverlauf zu den schwächsten Werten im DAX.

Mittlerweile haben sich bereits erste Experten zu dem Zahlenwerk geäußert. Die Commerzbank hat die „Buy“-Einstufung mit einem Kursziel von 85 Euro bestätigt. „Das operative Ergebnis des Chemiekonzerns ist im vierten Quartal sehr erfreulich gewesen“, so Analyst Lutz Grüten. Vor allem im Bereich Agrarchemie habe BASF positiv überrascht. Der Ausblick sei realistisch und basiere auf vorsichtigen gesamtwirtschaftlichen Annahmen. Auch Analyst Peter Spengler sieht den fairen Wert für die BASF-Aktie bei 85 Euro. Die Ziele für 2015 bezeichnete der Experte bei einem angepeilten leichten Umsatzanstieg und einem im Vergleich zu 2014 stagnierenden operativen Gewinn (EBIT) auf bereinigter Basis als anspruchslos.  BASF will im laufenden Jahr, indem der Konzern sein 150-jähriges Firmenjubiläum begeht, seinen Umsatz leicht steigern nach 74,3 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. Der operative Gewinn soll auf dem Vorjahresniveau von 7,36 Milliarden Euro verharren.

Dabeibleiben

DER AKTIONÄR ist weiterhin optimistisch für die BASF-Aktie gestimmt. Der Weltmarktführer ist noch immer moderat bewertet (2015er KGV von 16) und lockt mit einer starken Dividendenrendite von derzeit mehr als drei Prozent. Gelingt dem DAX-Titel der Ausbruch über das im Juni vergangenen Jahres markierte Allzeithoch bei 88,28 Euro, wird ein massives Kaufsignal ausgelöst. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen den Stopp liegt bei 61 Euro.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: BASF macht es besser als Bayer

Die Actien Börse schreibt, der Öl-Konzern Baker Hughes erhöht die Zahl der Bohrlöcher wieder und das ist ein Zeichen für anziehende Ölpreise. Das wiederum schlägt stets verstärkt auf den Aktienkurs von BASF durch, denn der Chemie-Konzern profitiert von höheren Notierungen für diesen wichtigen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

„Top-Pick“ BASF: Knapp 30 Prozent Potenzial

In der vergangenen Handelswoche ging es mit den Anteilscheinen des weltgrößten Chemieproduzenten BASF leicht bergab. Dies dürfte nach Ansicht der Experten der US-Großbank Citigroup für Anleger eine sehr gute Gelegenheit darstellen, um beim Ludwigshafener DAX-Konzern nun günstig zugreifen zu können. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Quo vadis Wintershall?

Über Jahre hinweg war Wintershall die Cash-Cow für den Chemieriesen BASF. Der massive Ölpreisverfall Ende des Jahres 2014 belastete die Öl- und Gastochter stark. Nun steht die Sparte vor wichtigen strategischen Entscheidungen. Spannend wird es dabei vor allem um die Zukunftspläne in zwei Ländern. mehr