BASF
- Stefan Sommer - Volontär

BASF-Aktie: Goldman Sachs senkt das Kursziel

BASF, Chemiekonzern, 20130318

Die Aktien von BASF zählen in diesem Jahr zu den großen Verlierern im DAX. Auf Jahressicht hat der Wert gut elf Prozent verloren. Nun hat auch die die US-Investmentbank Goldman Sachs ihre Einschätzung zum Chemiekonzern überarbeitet und zeigt sich deutlich skeptischer.

Goldman-Analyst Rakesh Patel hat das Kursziel für BASF von 87 auf 79 Euro gesenkt, aber der Einstufung auf „Neutral“ belassen. Die Zahlen von BASF, Air Liquide und Akzo Nobel zum dritten Quartal hätten die geschäftliche Eintrübung bei Europas Chemiekonzernen bestätigt, schrieb der Experte in einer Studie vom Montag. Dies lasse einen vorsichtigen Ausblick der Branche auf 2015 und drohende Preiseinbußen befürchten.

 

BASF hat in der vergangen Woche die bereits 2011 formulierten Ziele für 2015 gekappt. Erwartet wird nun, dass das niedrigere Marktwachstum und die geringeren Margen das EBITDA je um eine Milliarde Euro drücken. Bereits Unternehmenschef Ton Büchner vom niederländischen Konkurrenten Akzo Nobel sprach bei Vorlage der Zahlen zuvor von einem unerwartet schwierigen Marktumfeld.

BASF; Chart
DER AKTIONÄR bleibt weiterhin optimistisch für den Chemiekonzern. Auch wenn die Aktie in einem nervösen Markt weiter unter Druck stehen kann, sind die langfristigen Aussichten durchaus positiv. BASF wird in Zukunft seinen Sparkurs verschärfen und will ab 2015 die Kosten um 1,3 Milliarden Euro senken. Investierte Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Da geht noch was

Die Aktie von BASF hängt nach wie vor unter dem hartnäckigen Widerstandsbereich um die Marke von 91 Euro fest. Rein fundamental betrachtet hätte der DAX-Titel laut den Experten von Macquarie allerdings Luft bis in den dreistelligen Bereich – zumal in diesem Jahr auch die Tochter Wintershall wieder … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 2017 könnte richtig gut werden …

2015 und 2016 konnte BASF wegen des dramatischen Verfalls der Ölpreise, der auch die Energietochter Wintershall stark belastete, seine Anteilseigner nicht unbedingt mit starken Zahlen verwöhnen. Dies könnte sich nun allerdings wieder ändern, denn die Perspektiven für den Chemieriesen hellen sich in … mehr