BASF
- DER AKTIONÄR

BASF-Aktie: Starke Vorgaben, starke Performance - neue Rallye?

In den vergangenen Monaten hat sich die Aktie des Chemieriesen BASF nur mäßig entwickelt. Seit dem Allzeithoch im April hat der DAX-Titel rund 25 Prozent verloren. Damals notierte die Aktie noch bei knapp 100 Euro. In den vergangenen Tagen ging es für den Weltmarktführer aber wieder aufwärts. Am Donnerstag zählt BASF erneut zu den stärksten Werten im deutschen Leitindex.

Neuer Schwung kommt dabei aus den USA. Der Chemiekonzern Dow Chemical hat dort gute Zahlen für das dritte Quartal veröffentlicht. Der BASF-Rivale wies einen überraschend hohen Gewinn aus – unter dem Strich stehen 1,29 Milliarden Dollar zu Buche. Neben der starken Nachfrage nach Kunststoffen macht auch der niedrige Ölpreis das Geschäft von Dow Chemical profitabler. Der Umsatz sank allerdings um 16 Prozent auf zwölf Milliarden Dollar.

Der große Unterschied zu BASF liegt beim Öl. Der deutliche Preisrückgang hilft dem DAX-Konzern nicht auf die Sprünge. Im Gegenteil: Obwohl das Chemiegeschäft dadurch profitabler wird, leidet BASF unter den niedrigen Preisen. Durch die Tochter Winterschall, einem Erdöl- und Erdgas-Förderer partizipieren die Ludwigshafener direkt an der Kursentwicklung des schwarzen Goldes. Ende September musste sich BASF deshalb sogar von seinen Langfristzielen verabschieden.

Langfristig attraktiv

Trotz der jüngsten Probleme bleibt die BASF-Aktie ein Basisinvestment. Eine breite Produktpalette, eine attraktive Marktstellung und ein starkes Management sorgen für gute Aussichten. Zusammen mit der soliden Bilanz und einer attraktiven Dividendenrendite von derzeit rund vier Prozent bleibt der Titel ein klarer Kauf. Der Stoppkurs liegt bei 61 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 2017 könnte richtig gut werden …

2015 und 2016 konnte BASF wegen des dramatischen Verfalls der Ölpreise, der auch die Energietochter Wintershall stark belastete, seine Anteilseigner nicht unbedingt mit starken Zahlen verwöhnen. Dies könnte sich nun allerdings wieder ändern, denn die Perspektiven für den Chemieriesen hellen sich in … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Die Dividende steigt erneut

Der Chemieriese BASF hat seine Zahlen für das vierte Quartal des abgelaufenen Jahres vorgelegt. Nachdem in den Vorjahren der Ölpreisverfall den Konzern noch deutlich belastete, machten sich nun das höhere Ölpreisniveau sowie die verbesserte Lage in der Chemiebranche positiv im Ergebnis des … mehr