BASF
- Stefan Limmer - Redakteur

BASF-Aktie: Das sind die neuesten Analysteneinschätzungen

Im Fokus der Marktteilnehmer steht am Dienstag BASF. US-Konkurrent Dupont hat die Ergebnisse für das vierte Quartal veröffentlicht. Zudem überarbeiteten mehrere Analysten ihre Einschätzungen zu dem DAX-Konzern. Charttechnisch hat sich die Situation indes verbessert.

Beim US-Chemiekonzern Dupont haben im vierten Quartal ein stärkerer Dollar und der Verkauf von Unternehmensteilen auf den Umsatz gedrückt. Beim Gewinn je Aktie hat das Unternehmen mit einem Anstieg um 20 Prozent auf 0,71 Dollar dagegen die Erwartungen der Wall Street getroffen. Für BASF-Aktionäre wird es am 27. Februar spannend, dann präsentieren die Ludwigshafener ihre Zahlen für das abgelaufene Quartal.

Indes hat das US-Analysehaus Bernstein Research ihre Einstufung für die BASF-Aktie auf „Outperform“ und einem Kursziel von 88 Euro belassen. Analyst Jeremy Redenius ist der Meinung, dass der Markt den Chemiekonzern zu negativ einstuft. Der sinkende Ölpreis ist seiner Meinung nach neutral oder sogar leicht positiv für BASF. Überkapazitäten und das Thema Schiefergas sieht Redenius ebenfalls nicht als großes Problem. Thomas Gilbert von Schweizer Großbank UBS erhöhte in seiner jüngsten Studie das Kursziel um 6 auf 80 Euro und untermauerte sein „Neutral“-Rating für die Aktie. Gilbert senkte zwar seine Schätzungen für das Öl- und Gasgeschäft, dies dürfte seiner Meinung nach aber das Chemiegeschäft wieder ausgleichen.

Top-Aktie

Die BASF-Aktie hat zuletzt einen Gang höher geschaltet. Zuletzt ist der Sprung über die wichtigen horizontalen Widerstandsmarken bei 74,40 und bei 76,30 Euro gelungen. Auch der seit Mitte Juni 2014 gültige Abwärtstrend ist durchbrochen worden. Der Weg bis zur 80-Euro-Marke ist damit vorerst frei. Auch fundamental ist der Chemiekonzern stark aufgestellt. Zudem lockt eine Dividendenrendite von rund vier Prozent. Investierte Anleger bleiben dabei, auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Endlich dreistellige Kurse?

Die Aktie des weltgrößten Chemieproduzenten BASF stand in den vergangenen Jahren nun bereits zweimal knapp vor der Marke von 100 Euro. Beide Male war diese Hürde aber noch zu hoch und der DAX-Titel legte anschließend wieder den Rückwärtsgang ein. Dieses Mal sollte es nach Meinung der Berenberg Bank … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Jetzt verkaufen?

Nachdem die Aktie des Chemiegiganten BASF im gestrigen Handel ein neues Allzeithoch bei 97,90 Euro markiert hatte, ging es im Zuge der allgemeinen Marktkorrektur wieder nach unten. Geht es nach der Überzeugung der britischen Großbank HSBC, so dürfte es bei BASF nun eine längere Phase mit … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Es ist geschafft!

Am 10. April 2015 kostete eine BASF-Aktie 97,22 Euro, bislang der höchste Stand in der Firmengeschichte. In der Folgezeit ging es mit dem DAX-Titel im Zuge des fortschreitenden Ölpreisverfalls allerdings wieder nach unten, im Tief bis auf 56,04 Euro. Doch nun hat der Chemieriese wieder ein neues … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF im Rallyemodus: Wo liegen die nächsten Ziele?

Die Aktie des weltgrößten Chemieproduzenten BASF hat zuletzt wieder kräftig zulegen können. Mittlerweile notieren die DAX-Titel sogar auf den höchsten Stand des laufenden Jahres. Lohnt sich jetzt noch der Einstieg? DER AKTIONÄR zeigt auf, wie viel Luft die Anteilscheine des Konzerns jetzt noch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Todesstoß für die Rallye?

Nach einer sehr starken Kursentwicklung befinden sich die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF aktuell in einer Konsolidierungsphase. Zusätzlicher Gegenwind könnte nun von der US-Ratingagentur Fitch kommen, die den Ausblick für die Bonität von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt hat. mehr