BASF
- Stefan Limmer - Redakteur

BASF-Aktie: „Die goldenen Zeiten sind vorbei“

Im Blickpunkt der Anleger steht am Dienstag die BASF-Aktie. Aus charttechnischer Sicht notiert der DAX-Wert aktuelle an einer wichtigen Marke. Außerdem hat die Privatbank Berenberg seine Einschätzung überarbeitet.

Analyst Jaideep Pandya hat BASF in seiner jüngsten Studie von „Hold“ auf „Sell“ abgestuft und das Kursziel von 75 auf 65 Euro gesenkt. Pandya vertritt die Meinung, dass der sinkende Ölpreis das operative Ergebnis belastet. Schließlich weite das Unternehmen seine Ölproduktion derzeit aus, so Pandya weiter. Hinzu kämen der Gegenwind für die Renditen in der Chemiesparte und der schwache Zufluss liquider Mittel. Seiner Meinung nach sind die „goldenen Zeiten“ der Aktie zwischen 2003 und 2013 vorbei.

Mit seiner Meinung ist Pandya jedoch in der Minderheit. Von insgesamt 41 durch die Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten stufen 15 den DAX-Titel als Kaufempfehlung ein. 16 votieren zum halten und nur zehn zum verkaufen. Zudem dürfte der schwache Ölpreis dem Konzern weniger zu schaffen machen als gemeinhin befürchtet – dies betonte zuletzt sogar das Management von BASF.

Dabeibleiben

Auch wenn nach der Rallye der vergangenen Wochen ein Rücksetzer wahrscheinlich ist, bleibt DER AKTIONÄR langfristig optimistisch für die BASF-Aktie. Die Dividendenrendite von über drei Prozent ist ein zusätzliches Kaufargument. Investierte Anleger bleiben dabei auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Da geht noch was

Die Aktie von BASF hängt nach wie vor unter dem hartnäckigen Widerstandsbereich um die Marke von 91 Euro fest. Rein fundamental betrachtet hätte der DAX-Titel laut den Experten von Macquarie allerdings Luft bis in den dreistelligen Bereich – zumal in diesem Jahr auch die Tochter Wintershall wieder … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 2017 könnte richtig gut werden …

2015 und 2016 konnte BASF wegen des dramatischen Verfalls der Ölpreise, der auch die Energietochter Wintershall stark belastete, seine Anteilseigner nicht unbedingt mit starken Zahlen verwöhnen. Dies könnte sich nun allerdings wieder ändern, denn die Perspektiven für den Chemieriesen hellen sich in … mehr