BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Jetzt bloß keine Panik!

In einem eigentlich relativ freundlichen Marktumfeld notieren die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF im frühen Handel bereits deutlich im Minus. Allerdings besteht für die Aktionäre des Ludwigshafener DAX-Konzerns längst kein Grund zur Panik – vielmehr zur Freude.

Denn wer die BASF-Papiere bereits gestern Abend im Depot hatte, kann sich nun über eine Dividende in Höhe von 2,80 Euro je Anteilschein freuen. Diese dürfte heute oder in den kommenden Handelstagen dem Konto gutgeschrieben werden. Das Kursminus für die Aktie des Konzerns, der vergangene Woche seine Zahlen vorgelegt hat, ergibt sich aus dem Dividendenabschlag in Höhe von eben 2,80 Euro, der in der Vergangenheit nach einigen Handelstagen meist wieder aufgeholt werden konnte.

Aktie bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von BASF nach wie vor zuversichtlich gestimmt. Die Perspektiven für den hervorragend positionierten Weltmarktführer bleiben gut und die Bewertung ist immer noch günstig. Das Kursziel lautet weiterhin 110 Euro, der Stopp sollte bei 73,00 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Kursziel gesenkt, trotzdem ein Kauf

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Aktie des Chemieriesen BASF nach der Brexit-Entscheidung noch einmal genauer analysiert. An der grundsätzlichen Einschätzung der DAX-Titel hat sich bei den Experten zwar nichts geändert, allerdings liegt das neue Kursziel für die BASF-Anteile nun etwas … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Brexit? Keine Panik!

BASF-Vorstandschef Kurt Bock hat mit Bedauern auf das britische Votum für einen EU-Austritt reagiert. Grund zur Panik besteht allerdings nicht. Bock betonte: "Die Entscheidung hat Unsicherheit für Märkte, Unternehmen und Haushalte zur Folge. Es sollte daher im Interesse beider Seiten liegen, … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Spezialisten: BASF macht alles richtig

Die Sachkenner des Aktionärsbrief erklären, BASF ergänzt die Produkt-Palette durch den Kauf der deutschen Firma Chemetall für rund 3,4 Milliarden Euro. Die Bewertung mit einem KUV von 4 ist komfortabel. Vorstandsvorsitzender Dr. Kurt Bock zeigt Sinn für Proportionen: Er macht keine Megadeals, … mehr