BASF
- Markus Bußler - Redakteur

BASF: Die Bullen melden sich zu Wort

Die Aktien des Chemieriesen haben in den vergangenen Tagen deutlich an Wert eingebüßt. Doch die Analysten bleiben für das Papier optimistisch. Jetzt melden sich gleich zwei Experten mit Kaufempfehlungen zu Wort. Die Kursziele liegen jenseits der 90,00-Euro-Marke.

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für BASF vor Zahlen auf „Buy“ mit einem Kursziel von 94 Euro belassen. Analyst Tim Jones rechnet laut einer Studie vom Dienstag mit einem erneut soliden Quartal des Chemiekonzerns, auch wenn der bereinigte operative Gewinn (EBIT) um 4,6 Prozent gesunken sein dürfte.

Ukraine-Krise: Kein Problem

Das Analysehaus Warburg Research hat BASF von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 81 auf 91 Euro angehoben. Im zweiten Halbjahr dürften Absatzsteigerungen und Kostensenkungen positiv auf den Gewinn durchschlagen, schrieb Analyst Oliver Schwarz in einer Studie. Angesichts der jahrzehntelangen Geschäftsbeziehungen zu Gazprom werde auch die gegenwärtige Ukraine-Krise die Kooperation nicht beeinträchtigen, so der Experte.

DER AKTIONÄR hält an seiner positiven Meinung für BASF fest. Die Aktie bleibt mit einer starken Dividendenrendite von 3,3 Prozent und einem KGV von 14 nach wie vor ein attraktiv bewertet. Investierte Anleger bleiben dabei. Ein Kursziel von 95 Euro ist weiter gerechtfertigt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Da geht noch was

Die Aktie von BASF hängt nach wie vor unter dem hartnäckigen Widerstandsbereich um die Marke von 91 Euro fest. Rein fundamental betrachtet hätte der DAX-Titel laut den Experten von Macquarie allerdings Luft bis in den dreistelligen Bereich – zumal in diesem Jahr auch die Tochter Wintershall wieder … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 2017 könnte richtig gut werden …

2015 und 2016 konnte BASF wegen des dramatischen Verfalls der Ölpreise, der auch die Energietochter Wintershall stark belastete, seine Anteilseigner nicht unbedingt mit starken Zahlen verwöhnen. Dies könnte sich nun allerdings wieder ändern, denn die Perspektiven für den Chemieriesen hellen sich in … mehr