BASF
- Stefan Limmer - Redakteur

BASF: DAX-Aktie mit fast 15 Prozent Kurspotenzial

BASF hat in diesem Jahr den DAX klar outperformt. Das Plus seit Jahresbeginn liegt bei über zehn Prozent. Der deutsche Leitindex konnte im gleichen Zeitraum nur rund vier Prozent zulegen. Die Analysten sehen weiteres Potenzial bei dem Chemieriesen.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BASF auf "Buy" mit einem Kursziel von 97 Euro belassen. Der Chemiekonzern dürfte in seinen Geschäftsbereichen Exploration & Production sowie Materials & Solutions ein starkes zweites Quartal schaffen und gehöre zu seinen am meisten bevorzugten Titeln, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Branchenstudie vom Donnerstag.

Ausblick auf die Zahlen

BASF veröffentlicht am 24. Juli die Eckdaten für das zweite Quartal des laufenden Jahres. Die von der Nachrichtenagentur befragten Analysten sind zuversichtlich. Sie rechnen im Schnitt mit einem Umsatzanstieg um 300 Millionen auf 18,7 Milliarden Euro. Der Gewinn pro Aktie dürfte um fast 0,3 auf 1,70 Euro im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sein.

 

Klarer Kauf

Die BASF-Aktie ist nach wie vor einer der Favoriten des AKTIONÄR. Der Konzern ist international sehr gut aufgestellt. Der Chemieriese erfreut seine Aktionäre nicht nur mit einer starken Performance über die letzten Jahre, auch die stetig steigende Dividende macht den Wert attraktiv. Investierte Anleger bleiben dabei. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 95 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Da geht noch was

Die Aktie von BASF hängt nach wie vor unter dem hartnäckigen Widerstandsbereich um die Marke von 91 Euro fest. Rein fundamental betrachtet hätte der DAX-Titel laut den Experten von Macquarie allerdings Luft bis in den dreistelligen Bereich – zumal in diesem Jahr auch die Tochter Wintershall wieder … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 2017 könnte richtig gut werden …

2015 und 2016 konnte BASF wegen des dramatischen Verfalls der Ölpreise, der auch die Energietochter Wintershall stark belastete, seine Anteilseigner nicht unbedingt mit starken Zahlen verwöhnen. Dies könnte sich nun allerdings wieder ändern, denn die Perspektiven für den Chemieriesen hellen sich in … mehr