BASF
- Maximilian Steppan - Volontär

BASF: Darum ist die Aktie ein Kauf

Die Experten von Focus Money empfehlen die BASF-Aktie zum Kauf. Der 40-prozentige Kursrutsch seit April 2015 hat dafür gesorgt, dass das 2016er-KBV bei 1,8 und das -KGV bei unter 13 liegt.

Typisch Börse: Denn eigentlich profitieren Chemieunternehmen wie BASF von einem niedrigen Ölpreis. Immerhin nutzt das Unternehmen den Rohstoff besonders intensiv, um seine Produkte herzustellen. Trotzdem musste BASF 2015 einen deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen.

Hintergrund: Zum einen schlägt der Ölpreisverfall bei der Tochter Wintershall durch. Zum anderen ist der Boom beim sogenannten Fracking vorerst vorbei. BASF liefert spezielle Chemikalien zum Aufspalten der tiefen Gesteinsschichten. Außerdem belastet die Nachfrageschwäche in Schwellenländern, bei denen durch den Ölpreisrückgang die Kaufkraft gesunken ist.

Nach Einschätzung von Analysten sollen die Gewinne dieses und nächstes Jahr wieder zulegen. Nicht zuletzt spricht die Dividendenrendite von fast fünf Prozent für ein Investment in das Unternehmen. Den Stoppkurs sollten Anleger bei 52 Euro setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Keine schönen Aussichten

Schlechte Nachrichten für BASF, Covestro & Co: Die deutsche Chemieindustrie hat wegen der Schwäche in den Schwellenländern und dem anhaltenden Preisdruck die Prognosen für 2016 gekappt. "Der Chemie fehlen positive Impulse - wirtschaftlich wie politisch", sagte der Präsident des Verbandes der … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Das erwarten jetzt die Experten

Die Aktie von BASF hat sich ähnlich wie zuletzt zahlreiche Chemietitel relativ robust präsentiert. Nun fragen sich viele Anleger, ob sich jetzt der Einstieg beim weltgrößten Chemiekonzern lohnt. DER AKTIONÄR zeigt auf, mit welcher Ergebnisentwicklung die Experten für die kommenden Monate rechnen. mehr