BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF-Aktie: Ausbruch!

Nachdem es am Donnerstag nach einem negativen Analystenkommentar mit den BASF-Anteilen noch deutlich bergab ging, erholt sich der DAX-Titel im gestrigen Handel kräftig. Dadurch glückte dem Aktienkurs des weltgrößten Chemieproduzenten der Ausbruch aus dem Abwärtstrend. Rückenwind erhielten die Papiere dabei auch von einem positiven Analystenkommentar.

Denn laut der heute veröffentlichten Studie von Bernstein Research ist die Aktie von BASF derzeit deutlich zu niedrig bewertet. Die Experten sehen den fairen Wert für die DAX-Titel bei 88,00 Euro und raten natürlich zum Einstieg. Analyst Jeremy Redenius erklärte, die Produktionsmenge habe nach einem schwachen August im September und Oktober in allen etablierten Märkten ebenso wie in einigen Schwellenländern wieder angezogen. Für den Gesamtsektor bewertet Redenius die Aussichten allerdings lediglich als durchwachsen.

Ein klarer Kauf

DER AKTIONÄR bleibt weiterhin zuversichtlich für die BASF-Aktie gestimmt. Nach dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend ist der DAX-Titel ein klarer Kauf. Schließlich ist der Weltmarktführer, der mit einer sehr breiten Marktstellung, einem starken Management und einer soliden Bilanz glänzt, derzeit günstig bewertet. Das KGV liegt bei 12, die Dividendenrendite bei rund vier Prozent.

Bei welchen anderen Aktien zum Teil noch weitaus höhere Dividendenrenditen winken, erfahren Sie im aktuellen Aktienreport: "Anleger im Billionen-Dollar-Regen: Diese Dividendentitel gehören in jedes Depot".

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Keine schönen Aussichten

Schlechte Nachrichten für BASF, Covestro & Co: Die deutsche Chemieindustrie hat wegen der Schwäche in den Schwellenländern und dem anhaltenden Preisdruck die Prognosen für 2016 gekappt. "Der Chemie fehlen positive Impulse - wirtschaftlich wie politisch", sagte der Präsident des Verbandes der … mehr