BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Analyst rät zum Einstieg

Nach einem sehr schwachen Start in das neue Börsenjahr konnte die Aktie des weltgrößten Chemieproduzenten BASF zuletzt wieder etwas Boden gut machen. Im heutigen Handel erhalten die Anteilscheine zusätzlichen Rückenwind von einem freundlichen Analystenkommentar aus dem Hause Bernstein.

So hat Bernstein-Research-Analyst Jeremy Redenius die Aktie von BASF auf "Outperform" mit einem Kursziel von 87 Euro belassen. Im gegenwärtig deflationären Preisumfeld profitierten die europäischen Chemiekonzerne von noch stärker sinkenden Kosten für Vorprodukte. Daher bevorzuge Redenius Aktien von Unternehmen mit einer gewissen Preisstabilität oder einem defensiven Geschäftsmodell. Auch BASF gehöre dazu und sollte so die Ergebnisrückgänge im Öl- und Gasgeschäft wettmachen können.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Todesstoß für die Rallye?

Nach einer sehr starken Kursentwicklung befinden sich die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF aktuell in einer Konsolidierungsphase. Zusätzlicher Gegenwind könnte nun von der US-Ratingagentur Fitch kommen, die den Ausblick für die Bonität von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt hat. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Lohnt sich das?

BASF-Chef Kurt Bock scheint im monatelangen Poker in der Chemiebranche sein Ziel erreicht zu haben. Denn der Chemiekonzern könnte sich das Saatgutgeschäft von Bayer einverleiben – sofern die Leverkusener grünes Licht für die Übernahme von Monsanto erhalten. Ein Schnäppchen ist die Sparte allerdings … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-BASF-Deal: Der Gewinner der Analysten

Im Zuge der geplanten Übernahme von Monsanto will Bayer große Teile seines Geschäfts mit Saatgut- und Unkrautvernichtungsmitteln an BASF verkauft. Der Kaufpreis soll der Vereinbarung der beiden Unternehmen zufolge bei 5,9 Milliarden Euro in bar liegen. Die Bayer-Aktie hat angesichts des finanziell … mehr