Barrick Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Barrick Gold, Goldcorp, Newmont Mining und AngloGold im Check

Die großen Goldminenaktien haben gestern zumindest ein kleines Lebenszeichen gesendet. Doch heute steht der Goldpreis erneut unter Druck. Es dürfte spannend werden, ob die Minen ihre Gegenbewegung fortsetzen können, oder ob sie weiter in den Sog des Goldpreises gezogen werden. DER AKTIONÄR wirft einen Blick auf die Big Player.

Der heißeste Brennpunkt derzeit ist wohl die Aktie von AngloGold Ashanti. Der größte südafrikanische Produzent will sein Geschäft aufspalten und gleichzeitig auf dem Kapitalmarkt 2,1 Milliarden Dollar einsammeln. Die ausländischen Aktivitäten sollen in einer neuen Gesellschaft gebündelt werden. Der Börsenplatz für die neue Gesellschaft soll London sein. AngloGold Ashanti will weiterhin 65 Prozent an der neuen Gesellschaft behalten. Die GSellschaft soll zwischen sechs und sieben Milliarden Dollar wert sein. Widerstand gegen die Kapitalerhöhung könnte von Milliardär John Paulson kommen. Er hält 6,6 Prozent an der Gesellschaft und sieht eine deutliche Verwässerung, sollte die Kapitalerhöhung verwirklicht werden. Die Aktie ist deutlich eingebrochen. Auch wenn die Bewertung mittlerweile günstig erscheint. Anleger sollten eine Beruhigung abwarten.

Barrick Gold: Aktie hängt in den Seilen
Auch die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold ist unter die Räder gekommen. Kein Wunder, hängt doch das Unternehmen wie alle anderen Goldproduzenten auch am Goldpreis. Zurzeit rächt sich, dass die Produzenten sich klar gegen ein Hedging ausgesprochen haben. Die fallenden Goldpreise finden sich jetzt eins zu eins in der Bilanz wieder. Dazu haben die Analysten von CIBC zwar ihre Kaufempfehlung für Barrick Gold bestätigt, gleichzeitig aber das Kursziel auf 22 Dollar gesenkt. Auch hier dürfte der Druck anhalten, solange sich der Goldpreis nicht stabilisiert. Barrick Gold ist ein gutes Play, wenn sich der Goldpreis erholt. Bis es aber soweit ist, sollten Anleger an der Seitenlinie bleiben.

Goldcorp: Übertriebene Reaktion, aber …
Auch der weltweit drittgrößte Produzent Goldcorp ist unter Druck gekommen. Die Story ist bekannt. Eine Mine in Mexiko musste wegen technischer Probleme vorübergehend stillgelegt werden. Das hat zwar keine nachhaltigen Auswirkungen auf die Produktion bei Goldcorp. Dennoch wurde die Meldung im derzeit alles andere als bullishen Umfeld vom Markt extrem negativ aufgenommen. Die Aktie geriet deutlich unter Druck. Die Abschläge sind übertrieben. Goldcorp ist einer der ersten Kaufkandidaten, wenn sich der Goldpreis stabilisiert.

Newmont Mining: Ein erster Lichtblick
Newmont hat sich nach monatelangem Streit mit der indonesischen Regierung geeinigt. Demnach dürften die Exporte von Kupfer aus der Batz Hijau-Mine früher als gedacht wieder anlaufen. Freilich, der Wermutstropfen bleibt: Die Royalties auf die Konzentrat-Produktion dürften steigen. Der Markt atmet dennoch durch. Der Fokus dürfte sich in Zukunft wieder auf die Pläne von Newmont in Nordamerika und Westafrika konzentrieren. Bislang überschatteten der Streit und der Stillstand der Mine das Gesamtbild. Zudem dürfte interessant sein, ob frischer Wind in die Fusionsgespräche mit Barrick Gold kommt. Auch hier gilt: Der Abverkauf bei Gold muss enden, damit die Aktie wieder in den Vorwärtsgang schalten kann.

Lesen Sie auch den neuen Rohstoffreport "100 Prozent mit Gold, Silber & Co" gratis. Die neuste Ausgabe können Sie gleich hier abrufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Tamara Bauer | 0 Kommentare

Barrick Gold mit Milliarden-Deal?

Nach dem heftigen Crash bei Gold und den Goldminenaktien geht es wieder etwas bergauf. Passend zur leichten Erholung gibt es von Barrick Gold, deren Aktien vergangene Woche ganze elf Prozent abgestraft wurden, gute Neuigkeiten. mehr