Barrick Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Barrick Gold: Droht die große Enttäuschung?

Es ist keine große Enttäuschung: Die Goldproduktion wird bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold zurückgehen. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr zahlreiche Minen mit hohen Produktionskosten verkauft. CEO Jamie Sokalsky hat den Markt auf die sinkenden Produktionszahlen vorbereitet. Doch einige Analysten gehen jetzt von einem regelrechten Einbruch aus.

TD Secutities-Analyst Greg Barnes geht davon aus, dass die Produktionszahlen steil nach unten gehen werden. Er geht davon aus, dass Barrick im laufenden Jahr nur noch rund 6,2 Millionen Unzen Gold produzieren wird – 2013 dürften es noch zwischen 7,0 und 7,4 Millionen Unzen gewesen sein. Zur Erinnerung: In den „goldenen Zeiten“ hat Barrick über acht Millionen Unzen pro Jahr produziert.

Reserven gehen zurück

Mit den Verkäufen dürften auch die Reserven von Barrick deutlich nach unten gehen. Barnes geht davon aus, dass die Goldreserven bei Barrick um mehr als zehn Prozent zurückgehen könnten. Er sieht die Aktie nach wie vor als Halteposition. Das Kursziel taxiert er auf 19,00 Dollar. Allerdings liegt Barnes mit seinen Schätzungen für den Gewinn je Aktie bei Barrick Gold rund 48 Prozent unter den Schätzungen der anderen Analysten.

DER AKTIONÄR ist nicht ganz so pessimistisch eingestellt: Natürlich wird die Produktion zurückgehen. Und natürlich werden die Reserven zurückgehen. Doch der Markt ist darauf vorbereitet. Und angesichts des Kursverlaufs dürfte bereits der Großteil eingepreist sein. Da sich der Goldpreis in den vergangenen Wochen zu stabilisieren scheint, dürften Minenaktien vor einem Comeback im laufenden Jahr stehen. Unter den Großen der Branche stellt Barrick Gold mit seinen vergleichsweise niedrigen Produktionskosten noch immer einen Top-Pick dar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Der Chef lässt Federn!

Vorab: Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass John Thornton, Executive Chairman bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold, demnächst hungern muss. Dennoch ist das, was der Konzern diese Woche verkündet hat zumindest ein Zeichen, ein richtiges Zeichen, an den Markt. Das Gehalt von zwei … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Upgrade

Goldminenaktien haben es nach wie vor schwer. Vor allem die großen Produzenten stehen unter Druck. Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold beispielsweise fiel auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2016. Doch geht es nach den Experten von RBC Capital, dann gibt es Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold, Barrick & Co: Die Crux an der Geschichte

Nüchtern betrachtet sollten Anleger mit der Entwicklung des Goldpreises eigentlich zufrieden sein. Seit seinem Tief bei 1.050 Dollar Ende 2015 konnte der Goldpreis mittlerweile mehr als 25 Prozent an Wert zulegen. Der Wertzuwachs im vergangenen Jahr war der größte in den vergangenen sieben Jahren … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Ein neues Tief

Der Goldpreis unter Druck, die Goldminen ebenfalls und natürlich auch Barrick Gold. Doch während Gold noch immer im Bereich von 1.330 Dollar notiert und damit in Schlagdistanz zu dem 2016er Hoch bei 1.366 Dollar fiel die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten auf ein neues zyklisches Tief. Solche … mehr