Barrick Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Barrick Gold: Droht die große Enttäuschung?

Es ist keine große Enttäuschung: Die Goldproduktion wird bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold zurückgehen. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr zahlreiche Minen mit hohen Produktionskosten verkauft. CEO Jamie Sokalsky hat den Markt auf die sinkenden Produktionszahlen vorbereitet. Doch einige Analysten gehen jetzt von einem regelrechten Einbruch aus.

TD Secutities-Analyst Greg Barnes geht davon aus, dass die Produktionszahlen steil nach unten gehen werden. Er geht davon aus, dass Barrick im laufenden Jahr nur noch rund 6,2 Millionen Unzen Gold produzieren wird – 2013 dürften es noch zwischen 7,0 und 7,4 Millionen Unzen gewesen sein. Zur Erinnerung: In den „goldenen Zeiten“ hat Barrick über acht Millionen Unzen pro Jahr produziert.

Reserven gehen zurück

Mit den Verkäufen dürften auch die Reserven von Barrick deutlich nach unten gehen. Barnes geht davon aus, dass die Goldreserven bei Barrick um mehr als zehn Prozent zurückgehen könnten. Er sieht die Aktie nach wie vor als Halteposition. Das Kursziel taxiert er auf 19,00 Dollar. Allerdings liegt Barnes mit seinen Schätzungen für den Gewinn je Aktie bei Barrick Gold rund 48 Prozent unter den Schätzungen der anderen Analysten.

DER AKTIONÄR ist nicht ganz so pessimistisch eingestellt: Natürlich wird die Produktion zurückgehen. Und natürlich werden die Reserven zurückgehen. Doch der Markt ist darauf vorbereitet. Und angesichts des Kursverlaufs dürfte bereits der Großteil eingepreist sein. Da sich der Goldpreis in den vergangenen Wochen zu stabilisieren scheint, dürften Minenaktien vor einem Comeback im laufenden Jahr stehen. Unter den Großen der Branche stellt Barrick Gold mit seinen vergleichsweise niedrigen Produktionskosten noch immer einen Top-Pick dar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Was macht Konkurrent Goldcorp?

In der vergangenen Woche haben vor allem die Zahlen des Goldproduzenten Goldcorp die Goldbranche in die Tiefe gerissen. Der Konzern meldete misserable Zahlen, der operative Cashflow war negativ. Und die Probleme bei den einzelnen Projekten noch immer nicht gelöst. Gestern gab der Konzern dann einen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Wichtiges Chart-Update

Die Aktie von Barrick Gold kam gestern deutlicher unter Druck. Zum einen rissen die misserablen Zahlen von Goldcorp die Aktie in die Tiefe. Zum anderen meldete Barrick Gold selbst gemischte Zahlen. Aus charttechnischer Sicht ist die Konsolidierung aber – wie gestern geschrieben – überfällig. Auf … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Hier sind die Fakten

Die Euphorie um die Fusion mit Randgold hat die Barrick-Aktie in den vergangenen Tagen und Wochen nach oben befördert. Jetzt rücken mehr und mehr die Fakten in den Mittelpunkt. Gestern nach Börsenschluss meldete der weltgrößte Goldproduzent Zahlen. Und die fielen gemischt aus. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Wer ruft jetzt noch nach der Insolvenz?

Es ist gerade einmal rund drei Jahr her, da hatten die Bären bei Barrick Gold Oberwasser. Die ersten Rufe wurden laut, wonach Barrick unter der immensen Schuldenlast Pleite gehen würde. Doch drei Jahre später stellen sich diese ganzen Negativszenarien als Schreckgespenster heraus. Barrick ist eine … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Barrick Gold on fire

Die Woche stand beim Goldpreis im Zeichen der Konsolidierung. Nach dem Anstieg über den ersten Widerstand bei 1.220 Dollar ging es bislang seitwärts. Doch das sollte nur die Ruhe vor dem Sturm sein. Einige Minen signalisieren bereits einen Boden. Bei anderen steht noch einiges an Arbeit bevor. mehr