Bank of America
- Thorsten Küfner - Redakteur

Bank of America: Gewinn fast verneunfacht!

Die Bank of America hat ihre Zahlen für das vierte Quartal des vergangenen Jahres vorgelegt. Nachdem im Schlussquartal des Jahres 2012 "nur" 367 Millionen Dollar verdient worden waren, erzielte der Bankenriese zwischen September und Dezember diesmal einen Nettogewinn von satten 3,2 Milliarden Dollar.

Daraus errechnet sich ein sattes Gewinnplus von rund 770 Prozent. Allerdings war das Ergebnis des Vergleichsquartals auch durch zahlreiche Sondereffekte belastet worden. Im vierten Quartal 2013 machte sich zudem die robuste US-Konjunktur bemerkbar. Die Bank of America musste deutlich geringe Rückstellungen für faule Kredite vornehmen.

Prognosen übertroffen

Mit Gesamterträgen in Höhe von 21,7 Milliarden Dollar und einem Quartalsergebnis von 0,29 Dollar je Aktie übertraf der zweitgrößte US-Bankkonzern die Prognosen der Analysten. Diese hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 21,2 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 0,26 Dollar pro Anteilschein gerechnet.

Aktie bleibt ein Kauf

DER AKTIONÄR bleibt für seien Altempfehlung weiterhin positiv gestimmt. Das Chartbild stimmt zuversichtlich und die Bewertung ist mit einem 2015er-KGV von 10 und einem KBV von 0,8 immer noch günstig. Die Aktie bleibt ein Kauf, der Stopp sollte bei 9,80 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Bank of America: Rekordstrafe – na und!

Die Finanzkrise 2008 holt die Bank of America ein: Das Institut büßt mit einem Rekordvergleich über 16,65 Milliarden Dollar für Zockereien am Hypothekenmarkt, wie US-Justizminister Eric Holder am Donnerstag in Washington mitteilte. Das ist der höchste Betrag, den ein Unternehmen jemals in einer … mehr