Ballard Power
- Michel Doepke - Redakteur

Ballard Power: Spannendes Projekt – Aktie glänzend unterwegs

Im Marine-Sektor geht es den Emissionen an den Kragen. Es braucht alternative Antriebslösungen wie beispielsweise Flüssigerdgas oder Wasserstoff, um immer strengere Vorgaben zu erfüllen. PowerCell Sweden, ein Fertiger von Brennstoffzellen und -systemen, will von diesem Trend profitieren: "Wir gehen davon aus, dass das Interesse an sauberen Technologien für die Schifffahrtbranche in den kommenden Jahren angesichts der verschärften Umweltanforderungen für die Schifffahrtindustrie dramatisch zunehmen wird. Die Internationale Seeschifffahrts-Organisation (IMO) hat das Ziel ausgegeben, die Emissionen der Schifffahrtindustrie bis 2050 um 50 Prozent zu senken", so PowerCell-CEO Per Wassén gegenüber DER AKTIONÄR. Dass das Thema an Dynamik gewinnt, zeigt ein angelaufenes Projekt im Hafen der spanischen Stadt Valencia, wo der Brennstoffzellen-Entwickler Ballard Power seine Finger im Spiel hat.

Spannende Entwicklungen

Wie Ballard Power mitteilt, beteilige sich das Unternehmen am Projekt H2PORTS. Die Kick-Off-Veranstaltung fand in Valencia Anfang Februar statt. Der Hafen ist der erste überhaupt in Europa, der ein solches Projekt auf die Beine stellt. Das Ziel: Die Erleichterung eines schnellen Übergangs in den europäischen Häfen von fossilen Brennstoffen hin zu kohlenstoffarmen, emissionsfreien Alternativen auf Basis von Wasserstoff und Brennstoffzellen. Ballard Power wird das Brennstoffzellenmodul seiner nächsten Generation namens FCmove-HD, dessen Markteinführung für Mitte 2019 vorgesehen ist, liefern.

Aktie setzt Kletterpartie fort

Nach dem erfolgreichen Test der 200-Tage-Linie hat die Ballard-Power-Aktie wieder nach oben gedreht und schickt sich nun an, das 2019er-Hoch bei 3,63 Dollar zu Überwinden. Wenn diese Marke fällt, stehen die Chancen gut, dass der Brennstoffzellen-Hot-Stock in Richtung 4,00 Dollar vorstoßen kann. Nicht vergessen: Im März wird Ballard Power frische Quartalszahlen präsentieren. Wer der jüngsten spekulativen Trading-Empfehlung gefolgt ist, bleibt an Bord. Der Stopp sichert knapp unterhalb der 200-Tage-Linie bei 3,15 Dollar ab.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: