Baidu ADR
- Jonas Groß - Volontär

Baidu folgt Google, Alibaba und Apple - Selbstfahrendes Auto in drei Jahren auf dem Markt

Auch der chinesische Internet-Konzern Baidu ist in das Rennen um ein selbstfahrendes Auto eingestiegen und folgt somit Google, Alibaba, Toyota, Samsung und Gerüchten zufolge auch Apple. Der Betreiber der führenden chinesischen Suchmaschine ruft deshalb eine neue Geschäftseinheit ins Leben, die autonome Fahrzeuge entwickeln soll.

Die Technologie soll in Shuttle-Fahrzeugen in Städten innerhalb der nächsten drei Jahre zum Einsatz kommen, sagte der zuständige Baidu-Manager Jing Wang dem Wall Street Journal von Donnerstag. Das Unternehmen habe dafür den Stanford-Absolventen Andrew Ng angeheuert, der zuvor schon bei Google an selbstlernenden Computern gearbeitet hatte. Baidu befinde sich aktuell in Verhandlungen mit chinesischen und ausländischen Autobauern, um bei diesem Projekt zu kooperieren, so Wang.

Test unter neuen Bedingungen

Aktuell werden zwei umgerüstete BMW 3er Gran Turismo auf Schnellstraßen im Norden von Peking getestet. Als nächstes sei geplant, sie in neue Situationen wie schmale Straßen in der Stadt zu bringen. Außerdem möchte man die Fahrzeuge im Regen und Schnee fahren lassen. Diese Bedingungen gelten aktuell als große Herausforderung für die Sensoren selbstfahrender Autos.

Zahlreiche Schwierigkeiten

Wang räumte der Zeitung zufolge ein, dass der oft unberechenbare Straßenverkehr in China ein zusätzliches Problem sei. „Der Verkehr in China ist viel komplizierter. Fußgänger, Radfahrer verhalten sich ganz anders als in den USA." Googles Autos, die seit 2009 getestet werden, sind bekannt dafür, sehr vorsichtig zu fahren, besonders wenn es um Radfahrer oder Fußgänger geht. Allerdings sei das Projekt für ganz China eine große Chance „Das ist eine großartige Möglichkeit für China, weil der Verkehr in einigen Städten miserabel ist“, sagte Mr. Wang. „Wir haben somit die Chance mit den Regierungen zu kooperieren, um die Situation zu verbessern.“ Allerdings müssten in China – ähnlich wie in den USA – erst Gesetze geändert werden, um autonome Fahrzeuge auf den Straßen zu erlauben.

 

Dabeibleiben!

Das Chartbild der Baidu-Aktie hat sich in den letzten Monaten deutlich aufgehellt. Die Quartalszahlen konnten den Aufwärtstrend noch einmal deutlich beschleunigen. Mit dem starken Momentum im Rücken dürfte es in nächster Zeit weiter nach oben gehen. Als nächstes rückt der Widerstand bei 216 Dollar in den Fokus. Sollte ein Ausbruch darüber gelingen, wäre der Weg bis auf 226 Dollar frei. DER AKTIONÄR sieht noch ein Potenzial von 20 Prozent. Investierte Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)


Lassen Sie sich niemals vom Finanzmarkt verunsichern!

Jetzt aber!

Autor: Town, Phil
ISBN: 9783941493261
Seiten: 336
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Phil Town ist wieder da! Nach dem Erfolg seines Bestsellers "Regel Nummer 1" widmet er sich jetzt den Börsen im Zeichen der Finanzkrise, frei nach dem Motto "Jetzt aber!"

Sein Tipp: Lassen Sie sich niemals vom Finanzmarkt verunsichern! Die Börse hält zu jeder Zeit viele Chancen für clevere Anleger bereit, man muss sie nur erkennen. Genau dabei will Town seinen Lesern helfen. Er zeigt ihnen, wie sie die Gunst der Stunde nutzen, unterbewertete Aktien finden und ein Ver-mögen verdienen können. Unterstützt vom Wissen des ehemaligen Elitesoldaten und heutigen Multimil-lionärs können Privatanleger auf Schnäppchenjagd gehen. Town verrät seinen Lesern, wie man unterbe-wertete Aktien findet und mit ihnen bis zu 30 Prozent Jahresrendite einfahren kann. Und das ganz unab-hängig davon, was am Markt passiert.

Lernen auch Sie von Phil Town, wie man erfolgreich an der Börse investiert!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: