Axel Springer
- Nikolas Kessler - Volontär

Axel Springer: Kaufsignal dank Online-Geschäft

Axel Springer bleibt auf Kurs. Durch das wachsende Engagement im Internet konnte der Medienkonzern die schwächelnden Auflagen der gedruckten Zeitungen mehr als ausgleichen. Nach den Zahlen für das zweite Quartal ist die Springer-Aktie am Dienstagvormittag an die MDAX-Spitze geklettert.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist der Umsatz im zweiten Quartal um sieben Prozent auf knapp 797 Millionen Euro gestiegen. Das Geschäft mit Kleinanzeigen im Internet trug dabei mit einem Umsatzplus von 55 Prozent erneut am deutlichsten zu den gestiegenen Erlösen bei. Im Vergleich zum ersten Quartal 2015 hat sich das Umsatzwachstum des Konzerns allerdings etwas verlangsamt.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ist um 0,6 Prozent auf 147 Millionen Euro gesunken. Grund dafür waren vor allem die schwächelnden Bezahlangebote für die Zeitungen Bild und Welt. Analysten hatten im Vorfeld allerdings einen deutlich stärkeren Rückgang befürchtet.

Unter dem Strich ist der Überschuss mit rund 49 Millionen Euro deutlich schmaler ausgefallen als ein Jahr zuvor. Der Verkauf zahlreicher Print-Titel an die Funke-Gruppe hatte den Überschuss damals auf 682 Millionen Euro in die Höhe getrieben. Die Prognose für das laufende Jahr hat der Medienkonzern am Dienstag bestätigt.

Kaufempfehlung bestätigt

Von Seiten der Analysten hat sich Harald Heider von der DZ Bank als erster zu Wort gemeldet und seine Kaufempfehlung mit einem fairen Wert von 56,50 Euro bestätigt. Die Q2-Zahlen hätten seine Erwartungen übertroffen. Außerdem treibe Axel Springer den Umbau in Richtung digitaler Geschäftsmodelle weiter voran. Der Experte rechnet mit anhaltend starkem Wachstum aus eigener Kraft.

 

Neues Kaufsignal

Die Quartalszahlen sind an der Börse gut angekommen. Mit einem Kursplus von über drei Prozent ist die Springer-Aktie zwischenzeitlich an die MDAX-Spitze geklettert. Damit setzt der Dividendentitel seine im Juli eingeleitete Gegenbewegung fort. Durch den Sprung über den Widerstand wurde außerdem ein neues Kaufsignal generiert. Das Kursziel des AKTIONÄR liegt bei 70 Euro, ein Stopp bei 42 Euro sichert die Position ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

 


Unser Buchtipp des Tages:

Eine glückliche Verbindung aus Theorie und Praxis, die frappierende und lukrative Erkenntnisse liefert!

Newstrading mit Optionen
 

Autor: Shon, John
ISBN: 9783864700477
Seiten: 256
Erscheinungsdatum: 06.12.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ein Wissenschaftler und ein Trader, beide mit Doktortitel, liefern genau das ab, was man von einer solchen Kombination im besten Fall erwarten darf: sowohl erschöpfend belegte Analysen als auch glasklare praktische Handlungsanweisungen, und das alles verständlich und flüssig geschrieben. Die zentrale Aussage von Shon und Zhou ist sehr einfach: Es gibt unkomplizierte Möglichkeiten, mithilfe von Optionen zuverlässig Gewinn aus den Ergebnismeldungen von Unternehmen zu ziehen, und zwar unabhängig davon, in welche Richtung die Ergebnisse überraschen. Ein paar kompliziertere Methoden werden nicht vergessen und Hinweise auf weiterführende Kriterien gibt es obendrein. Eine glückliche Verbindung aus Theorie und Praxis, die frappierende und lukrative Erkenntnisse liefert!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: