BMW
- Stefan Limmer - Redakteur

Auto-Anleger aufgepasst: Ist die Rallye bei BMW, Daimler und VW zu Ende?

Die Autobauer BMW, Volkswagen und Daimler zählen seit Tagen zu den Spitzenreitern im DAX. Nun könnte die Luft aber dünner werden. Zur Vorsicht rät auch die französische Investmentbank BNP Paribas. Wie sollten sich Anleger nun verhalten?

In seiner jüngsten Branchenstudie mahnt BNP-Analyst Stuart Pearson nach der jüngsten Rallyebewegung vor Gewinnmitnahmen. Die Aussichten in der Branche bewertet er aber auch für 2015 weiterhin positiv. Er sieht die meisten Autotitel noch deutlich unter ihren langfristigen Durchschnittswerten und hob seine Prognosen für das Ergebnis je Aktie im laufenden Jahr um durchschnittlich neun Prozent an.

Laut Pearson dürften die Autohersteller mit starkem Geschäft in den Industrieländer zu den größten Gewinnern gehören. Zu seinen Favoriten unter den deutschen Autobauern zählt Volkswagen. Er erhöhte dementsprechend das Kursziel für die VW-Aktie von 220 auf 235 Euro und bestätigte das „Outperform“-Rating. VW dürfte seiner Meinung nach ein solides Schlussquartal abliefern und in China die Erwartungen übertroffen haben. Zwar dürften die Wolfsburger wie üblich eine vorsichtige und große Zielspanne vorgeben. Nachdem die Resultate 2013 am oberen Ende gelegen hätten, sollten die Anleger ihnen das aber nachsehen.

Auch dem Konkurrenten Daimler traut Pearson eine positive Überraschung zu. Allerdings erscheine das Aufwärtspotenzial für 2015 bei dem Stuttgarter Premium-Hersteller zunehmend begrenzt. Starke Zahlen zum abgelaufenen Quartal sollten die Anleger daher für Gewinnmitnahmen nutzen. Pearson hob das Kursziel für die Aktie von 80 auf 86 Euro an stufte sie aber von "Outperform" auf "Neutral" ab. 2015 dürfte sich die Aktie im Gleichklang mit der Branche entwickeln.

BMW sieht der Experte als klaren Profiteur des schwachen Euro, was die Aktie aber bereits stärker als die Papiere von Wettbewerbern eingepreist habe. Es sei nun - ähnlich wie bei Daimler - eher mit Gewinnmitnahmen zu rechnen. Denn der Produktzyklus bei den Münchenern verliere im Vergleich zur Konkurrenz an Schwung, was sich seiner Ansicht nach auch bei den Gewinnen bemerkbar machen sollte. Bei einem von 93 auf 99 Euro angehobenen Ziel blieb die Anlageempfehlung "Underperform".

Auf der Überholspur

Auch DER AKTIONÄR ist optimistisch gestimmt für die Autobranche. Mittel- und langfristig dürften die drei Autobauer weiter auf der Überholspur fahren. Nachdem lange Zeit Daimler die Favoritenrolle inne hatte, dürfte in den kommenden Wochen vor allem die VW-Aktie Gas geben. Mit einem 2015er KGV von 8 ist VW zudem etwas günstiger bewertet als Daimler (KGV 11) und BMW (KGV 10). Investierte Anleger sollten dabei bleiben. Kurzfristig droht aber eine Konsolidierung. Für einen Neueinstieg sollte daher ein Rücksetzer abgewartet werden. Wo die Korrekturziele liegen, hat DER AKTIONÄR in einer Chart-Galerie herausgearbeitet.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: