RALLYE
- Andreas Deutsch - Redakteur

Ausgerechnet Rallye: Brutalster Kurssturz 2019

Frankreichs Börse wird erschüttert von einem Crash selten gesehen Ausmaßes – und dabei heißt das betroffene Unternehmen ausgerechnet Rallye. Die Muttergesellschaft des großen französischen Lebensmittelhändlers Casino hat sich unter gerichtlichen Schutz stellen lassen. Bei der Rallye-Tochter Casino wittern offenbar Spekulanten eine Kaufchance.

Wie Rallye am Donnerstagabend bekannt gab, solle nun die Verschuldung neu geordnet werden. Die Tochter Casino (38 Milliarden Euro Jahresumsatz, 9.200 Filialen) selbst sei von der gerichtlichen Prozedur, die zunächst über sechs Monate läuft, nicht betroffen, ebenso wenig wie das andere Tochterunternehmen Go Sport.

Rallye hält 51,7 Prozent an Casino und 63 Prozent der Stimmrechte. Rallye beklagte in einer Mitteilung massive und spekulative Angriffe.

Unlängst hatte die EU-Kommission wegen Kartellverdachts Gebäude von zwei französischen Lebensmittelhändlern durchsuchen lassen. Darunter war auch Casino gewesen.

Die Anleger fliehen in Scharen aus der Rallye-Aktie. Der Titel verliert am Freitag zwischenzeitlich über 60 Prozent.

Indes kann sich der Casino-Kurs davon abkoppeln. Während Clément Genelot von Bryan Garnier zum gegenwärtigen Zeitpunkt kaum Auswirkungen auf Casino vermutet, sieht Borja Olcese von JPMorgan in einem Rückschlag eine gute Kaufgelegenheit.

Finger weg

Derzeit ist nicht abzusehen, welche Folgen die Rallye-Pleite haben wird. Bloß Finger weg von der Aktie.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV