AURORA CANNABIS
- Marion Schlegel - Redakteurin

Aurora Cannabis und Canopy Growth erneut mit rabenschwarzem Tag – jetzt einsteigen?

Die Aktien der Cannabis-Unternehmen haben zum Wochenauftakt erneut kräftig nachgegeben. Aurora Cannabis verlor am Montag in Toronto 6,1 Prozent auf 7,51 Kanadische Dollar. Die Aktie von Canopy Growth gab ebenfalls um sechs Prozent nach auf 41,71 Kanadische Dollar. Damit setzt sich bei den Werten die seit Mitte Oktober gestartete Abwärtsbewegung fort. Am 17. Oktober erfolgte die vollständige Liberalisierung von Cannabis in Kanada. Seitdem ist bei den Werten die Luft raus.

An den langfristigen Chancen ändert dies jedoch nichts. In immer mehr Ländern gibt es Liberalisierungsbestrebungen. Große Hoffnungen liegen insbesondere auf Europa. Und auch in Kanada hat das große Geschäft gerade erst begonnen. In den jüngsten Quartals-Ergebnissen der Unternehmen war die noch nicht enthalten. In Kanada könnte der Freizeitmarkt im Jahr 2019 die Marke von vier Milliarden Kanadischen Dollar übersteigen. Wenn dies der Fall ist, wäre er sechsmal größer als der kanadische Markt für medizinisches Marihuana im ersten Jahr.

Canopy Growth ist das führende Cannabis-Unternehmen, wenn man die Liefervereinbarungen betrachtet. Hier hat sich Canopy einen Marktanteil von 36 Prozent gesichert. Auch was große Deals mit großen Unternehmen aus der Getränke- und Genussmittelindustrie angeht, hat Canopy bereits voll punkten können. Constellation Brands ist bei Canopy mit von der Partie und liefert auch das nötige Kapital, um die Position von Canopy als führender Cannabis-Player zu festigen.

Aber auch Aurora kann durchaus kräftig punkten. Zwar steht bei Aurora eben ein solcher Deal noch aus. Gespräche sollen aber bereits laufen. Hier darf man gespannt sein, was sich hier in nächster Zeit newstechnisch noch tut. Um von den Chancen am kanadischen Freizeitmarkt aber profitieren zu können, sind insbesondere die Lagerbestände wichtig. Und diese stiegen bei Aurora im letzten Quartal um 395 Prozent auf 4.996 Kilogramm.

Bei den Korrekturen ist es ähnlich wie bei den Rallyes: Es kann zu Übertreibungen bei den Kursen kommen. Derzeit sehen wir das bei den Cannabis-Unternehmen gerade nach unten. Aus langfristiger Sicht sind wir derzeit aber bereits auf einem sehr attraktiven Niveau angekommen. Anleger sollten die derzeitige Phase nutzen und sich bei den Top-Werten der Branche wie Canopy oder Aurora positionieren. Schnäppchenjäger können auch versuchen, mit Abstauberlimits zum Zuge zu kommen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: