Apple
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Apple-Zahlen: Erste Analystenkommentare

Wenige Minuten, nachdem der US-Konzern Apple seine Geschäftszahlen für das Weihnachtsquartal veröffentlicht hat, melden sich die ersten Analysten mit ihren Einschätzungen zu Wort. DER AKTIONÄR gibt einen Überblick:

Gene Munster (Piper Jaffray): "Das Thema, das uns nun wieder stärker beschäftigen wird, sind die iPhone-Verkäufe bis zum Beginn des iPhone-6-Zyklus (vermutlich im Herbst 2014). Das zweite wichtige Themenfeld betrifft Details zu neuen Apple-Produkten und den Wachstumsaussichten des Unternehmens über 2014 hinaus. Wir bleiben auf der Käuferseite."

Brain Colello (Morningstar): "Die Zahlen für das Weihnachtsgeschäft waren in Ordnung, das echte Problem liegt im Ausblick für die März-Periode. Die Mitte der Prognose entspricht einem 25-prozentigen Rückgang auf sequenzieller Basis, gegenüber solch einem im Vorjahr von 20 Prozent. Obwohl die Bruttomargen für den aktuellen 3-Monats-Zeitraum ganz gut aussehen, ist die Umsatzprognose natürlich eine Enttäuschung."

Amit Daryanani (RBC Capital Markets): "Die Kursverluste nachbörslich gehen klar auf das Konto des schwachen Ausblicks. Die Umsatzprognose impliziert einen 25-przentigen Umsatzrückgang und das, obwohl Apple vom starken Anfangsgeschäft mit China Mobile profitieren sollte."

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: iPhone 7 – Rekord oder Rohrkrepierer?

Rekordvorbestellungen vs. GfK-Studie und Analyst Ming-Chi Kuo: Wird das iPhone 7 für Apple ein Erfolg oder überwiegt am Ende die Ernüchterung? Die Medien überschlagen sich seit Wochen mit Hinweisen darauf, wie sich das neue iPhone schlägt. Fakt ist: Einiges spricht für aber auch gegen einen Erfolg. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Apple kaufen und auf das iPhone 8 setzen

Die Euro am Sonntag erklärt, vieles spreche dafür, dass Apple unter dem Projektnamen „Titan“ ein elektrisch angetriebenes Automobil entwickelt, jüngst jedoch den Schwerpunkt auf Software für sich selbst fahrende Autos verschoben hat. Letztere Anstrengungen könnten nun sogar noch weiter verstärkt … mehr