Apple
- Michel Doepke - Volontär

Apple unter Druck: Das sollten Anleger jetzt wissen!

Durch den schlechten Gesamtmarkt und Gewinnmitnahmen verlieren die Papiere von Apple im heutigen Xetra-Handel rund 2,5 Prozent. Charttechnisch gibt es ein massives Verkaufssignal – die Anteile notieren unter der wichtigen 200-Tage Linie. Dennoch gibt es auch Positives zu berichten: Laut Bloomberg sehen einige Analysten viel Potenzial im Bereich Mobile Gaming von Apple.

Mobile Gaming

Auf der diesjährigen Keynote präsentierte Apple neben dem neuen iPhone 7 und der Apple Watch Series 2 auch eine Spielneuheit. Der Mario-Erfinder Shigeru Miyamoto stellte das neue Mobile-Game „Super Mario Run“, welches unter der Firma Nintendo vertrieben wird, persönlich vor.

Die Spiele rund um Mario zählen zu den Klassikern der japanischen Firma Nintendo. Apple erhofft sich durch die Zusammenarbeit und den Bekanntheitsgrad von Mario einen ähnlichen Erfolg wie Nintendo mit dem Gaming-Hit des Jahres Pokémon Go. Denn zuerst wird das Spiel ausschließlich mit iOS-Geräten kompatibel sein. Wie viel Geld mit Mobile-Games verdient werden kann, zeigt unter anderem das mittlerweile wertvollste chinesische Unternehmen Tencent. Die Chinesen verdienen hunderte Millionen Dollar mit mobilen Spielen.

Durch die rückläufigen iPhone-Verkäufe sucht Apple nach neuen, ertragreichen Alternativen. Mit Pokémon Go für die Apple Watch und das neue Game „Super Mario Run“ setzt der amerikanische Kult-Konzern zunehmend auf Einnahmen durch Gaming. Bis heute zählt Apple 140 Milliarden App-Downloads im AppStore bei einem Portfolio von rund 500.000 Spielen. Dabei belaufen sich die durchschnittlichen, monatlichen Ausgaben für In-App-Käufe auf dem Apple-Betriebssystem iOS auf 15,24 Dollar. 7,1 Prozent aller iOS-Nutzer kaufen im Monat sogar innerhalb der Apps. Somit bietet sich für Apple auf diesem Markt ein erhebliches Umsatzpotenzial. Aktuell erwirtschaftet der US-Riese mit Serviceleistungen wie iTunes lediglich rund 14 Prozent des Gesamtumsatzes.

Marktanteil ausbaufähig

Von Juni 2015 bis Juni 2016 verzeichnete Apple rund 30 Milliarden Installationen von Apps aus dem App-Store. Insgesamt sollen im Jahr 2016 weltweit 225 Milliarden Apps installiert werden. (Quelle: Statista) Somit ergibt sich für den amerikanischen Konzern lediglich ein Marktanteil von rund 13 Prozent – da geht mehr! Mit der Kooperation von Nintendo sollen in Zukunft weitere komplexe Spiele in die Smartphones und Smartwatches von Apple integriert werden. Trotz der positiven Neuigkeiten geraten die Papiere von Apple unter Druck und sind technisch angeschlagen.

 

Gewinne mitnehmen

Infolge des schwachen Gesamtmarktes und Gewinnmitnahmen sind die Anteilscheine von Apple unter die wichtige 200-Tage-Linie gefallen. Durch dieses Verkaufssignal rät DER AKTIONÄR kurzfristig engagierten Anlegern Trading-Gewinne mitzunehmen. Langfristig bleibt die Aktie trotzdem aussichtsreich – halten!

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr