Apple
- Marion Schlegel - Redakteurin

Apple-Aktie mit Verlusten: Noch 9 Tage

Am Dienstagabend war es nun soweit. Apple hat auf der mit Spannung erwarteten Präsentation in Cubertino seine Neuigkeiten der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie erwartet steigt Apple ins Geschäft mit Computeruhren ein. Konzernchef Tim Cook präsentierte am Dienstag die seit langem erwartete Computeruhr Apple Watch. Sie soll verschiedene Smartphone-Funktionen übernehmen. Es ist der erste Vorstoß des Konzerns in eine neue Produktkategorie seit dem iPad-Tablet vor über vier Jahren. Außerdem stellte Apple zwei iPhone-Modelle mit deutlich größeren Bildschirmen und ein mobiles Bezahlsystem vor, das der herkömmlichen Brieftasche Konkurrenz machen soll.

Die Funktionen der Apple Watch
Die Uhr war die wichtigste Neuheit des Abends. Sie soll zum Beispiel das Wetter anzeigen, als Stoppuhr dienen und Gesundheitsdaten sammeln. Man kann Anrufe starten und beantworten, Kurznachrichten diktieren und auch die Musik-Wiedergabe steuern. Die Uhren können auch direkt untereinander kommunizieren. Man kann sie in einigen Hotels als Zimmerschlüssel benutzen und sich Informationen zu einem Flug anzeigen lassen. "Wir glauben, dass dieses Gerät neu definieren wird, was die Menschen von dieser Produktkategorie erwartet", sagte Cook. Die Uhr soll es in zwei Größen geben, sie hat einen quadratischen Bildschirm mit abgerundeten Ecken. In der hochwertigsten Version ist das Gehäuse vergoldet. Mit Rücksicht auf das kleine Display sei eine komplett neue Bedienung entwickelt worden. Die Steuerung läuft zum Teil über den von herkömmlichen Uhren bekannten Drehknopf an der Seite. Er dient zur Navigation auf dem Bildschirm und übernimmt auch die Rolle des Home-Buttons. Die Uhr wird Anfang kommenden Jahres ab 349 Dollar verfügbar sein.

Der Countdown läuft für Apples wichtigstes Produkt
Apple präsentierte zudem wie erwartet auch zwei größere iPhone-Modelle mit Display-Diagonalen von 4,7 und 5,5 Zoll (knapp 12 und knapp 14 cm). Sie heißen iPhone 6 und iPhone 6 Plus und kommen am 19. September auf den Markt. "Sie sind größer, sie sind viel größer", sagte Marketingchef Phil Schiller. Konkurrierende Smartphones mit dem Google -Betriebssystem Android haben schon länger größere Displays. Apple sperrte sich bisher gegen diesen Trend. Das iPhone ist das wichtigste Apple-Produkt ist. Es macht rund die Hälfte des Geschäfts des Konzerns aus. Dementsprechend spannend dürfte es werden, wie der Verkauf anläuft. Bereits ab 12. September kann man das neue iPhone vorbestellen, am 19. September heißt es dann wahrscheinlich wieder Schlange stehen.

Die Aktie von Apple legte zunächst deutlich zu, stand zuletzt aber unter Druck. Vorerst dürfte nun etwas der Luft aus der Aktie sein, ein größeres Abrutschen ist aber nicht zu erwarten, ein Durchatmen nach der starken Entwicklung zuletzt aber schon.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr