Apple
- Werner Sperber - Redakteur

Apple: Viel zu günstig

Die Fachleute des Heibel-Ticker kritisieren: Tim Cook, als damaliger Vorstand für das operative Geschäft von Apple, hat die Ideen von Steve Jobs, als ehemaligem Vorstandsvorsitzenden, perfektioniert. Neue Ideen hat Cook dagegen bislang nicht geliefert. In einem Interview bei dem US-Fernsehsender CNBC sagte Cook als jetziger Vorstandsvorsitzende, die Chinesen kaufen zwar nicht mehr iPhone 6S als iPhone 6, jedoch wechseln sie stärker auf das iPhone 6S als sie es auf das iPhone 5S getan haben. Nun wartet jeder auf das iPhone 7, welches Cook im Herbst vorstellen soll. Das iPhone 8 könnte schon im nächsten Jahr auf den Markt kommen. Das könnte zu Umsatzzuwächsen führen. Cook sprach auch über Indien. Dort werde das LTE-Netz erst ausgebaut, also erst die für Smartphones nötige Infrastruktur geschaffen. Indien wird Schätzungen zufolge im Jahr 2022 China als bevölkerungsreichstes Land der Erde ablösen. Entsprechend könnten Anleger auf einen Erfolg in Indien setzen, was den Aktienkurs treiben könnte. China und Indien sowie auch die bislang noch kleinen Dienstleistungs-Geschäftsfelder, wie der App-Store oder Apple Pay dürften für Wachstum sorgen. Zudem ist die Aktie von Apple mit einem KGV von 9 für das nächste Jahr viel zu günstig für einen Weltmarktführer bewertet. Kurzfristig könnten noch eine Reihe von Analysten ihre Kursziele senken, was nochmals Druck auf den Kurs erzeugen und vielleicht zu Notierungen von weniger als 80 Euro führen könnte. Mittel- und langfristig jedoch sollte der Kurs wieder steigen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr