- Benedikt Kaufmann

Apple: Strafanzeige gewährt Einblick in geheime Entwicklung

Eine Strafanzeige gegen einen ehemaligen Apple-Mitarbeiter, der beschuldigt wird Firmengeheimnisse gestohlen zu haben, bringt einige Details zu Apples Selbstfahrer-Technologie ans Licht.

Der Mitarbeiter soll die Pläne einer Leiterplatte heruntergeladen haben. Nur 5.000 Angestellte hätten Zugriff auf die Pläne gehabt und 2.700 Angestellte seien mit dem Projekt näher vertraut. In der Anzeige war zudem die Rede von einem „Proprietären Chip“ – ein Hinweis darauf, dass Apple einen eigenen Chip für Autonome Fahrzeuge entwirft.

Die Anzeige gibt seltene Einblicke in die Entwicklungen von Apple. Denn der Smartphone-Konzern hält sich ansonsten mit Details zu seiner Selbstfahrer-Technologie zurück. Ans Tageslicht kam bisher nur, dass Apple beantragte, die Fahrzeugt in Kalifornien zu testen.

Künftiger Kurstreiber

Apple wird kein eigenes Auto entwickeln, wie früher einmal spekuliert wurde. Doch ähnlich wie Google, Baidu, Nvidia und Intel arbeitet der Konzern an einer Selbstfahrer-Plattform. Für Anleger des Riesen aus Cupertino ist diese Neuentwicklung ein potenzieller Kurstreiber. Langfristig heißt es hier dabeibleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV