Apple
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Apple: Spannung vor den Zahlen

Heute Abend ist es soweit: Die Börsenwelt blickt wieder einmal gebannt auf die Bekanntgabe der Zahlen von Apple. Das Quartalsergebnis beantwortet die große Frage: Wie gut haben sich das iPhone 5S sowie das weniger teuere Modell 5C im wichtigen Weihnachtsquartal verkauft. Während im letzten Geschäftsjahr in diesem Zeitraum 47,8 Millionen iPhones abgesetzt wurden, werden jetzt rund 58 Millionen Stück erwartet.

Analysten sind bullisch

Nach wie vor ist das iPhone der größte Gewinnbringer für den Smartphone-Pionier. Unterm Strich stellte das Unternehmen für das abgelaufene Quartal eine Rohmarge von 36,5 bis 37,5 Prozent bei einem Umsatz zwischen 55 und 58 Milliarden Dollar in Aussicht. Die Analysten sind Bloomberg zufolge entsprechend zuversichtlich: Die Konsensus-Umsatzschätzung liegt bei 57,7 Milliarden Dollar, die EPS-Schätzung bei 14,1 Dollar. Derzeit raten 45 Analysten zum Kauf, nur vier das Papier zu verkaufen.

Kolumnist ChuckJones, der sich rühmt, die letzten beiden Male genau richtig gelegen zu haben, tippt auf einen Umsatz von 59,8 Milliarden Dollar und ein Ergebnis je Aktie von 14,64 Dollar.

Die Bekanntgabe der Zahlen wird nach Börsenschluss erwartet – DER AKTIONÄR wird berichten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: iPhone 7 – Rekord oder Rohrkrepierer?

Rekordvorbestellungen vs. GfK-Studie und Analyst Ming-Chi Kuo: Wird das iPhone 7 für Apple ein Erfolg oder überwiegt am Ende die Ernüchterung? Die Medien überschlagen sich seit Wochen mit Hinweisen darauf, wie sich das neue iPhone schlägt. Fakt ist: Einiges spricht für aber auch gegen einen Erfolg. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Apple kaufen und auf das iPhone 8 setzen

Die Euro am Sonntag erklärt, vieles spreche dafür, dass Apple unter dem Projektnamen „Titan“ ein elektrisch angetriebenes Automobil entwickelt, jüngst jedoch den Schwerpunkt auf Software für sich selbst fahrende Autos verschoben hat. Letztere Anstrengungen könnten nun sogar noch weiter verstärkt … mehr