Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Anleger aufgepasst: Gazprom vor Kaufsignal

Die Aktie von Gazprom entwickelt sich im noch jungen Börsenjahr 2019 bisher relativ stark. Nun stehen die Anteilscheine des weltgrößten Erdgasproduzenten vor einer wichtigen charttechnischen Richtungsentscheidung: Gelingt der Sprung über den Widerstand bei 5,06 Dollar oder bildet sich hier ein Doppel-Top?

Nachdem die Gazprom-Titel Ende 2018 bei 5,05 Dollar ihr Zwischenhoch markierten, korrigierte die Aktie zunächst deutlich. Am 31. Januar kam es zu einem ersten Angriff dieser Marke, diesmal war die Aufwärtsbewegung allerdings bei 5,06 Dollar beendet. Nun nähert sich der Kurs allmählich wieder diesem Widerstandsbereich an. Es wäre wichtig, dass es in diesem Anlauf klappt, die Hürden aus dem Weg zu räumen. Ansonsten würde sich ein Doppel-Top ausbilden, das aus charttechnischer Sicht klar negativ zu werten ist.

 

Gelingt allerdings der Sprung über die Marke von 5,06 Dollar, hätten die Gazprom-Papiere anschließend Luft nach oben bis zunächst 5,32 Dollar und danach bis 5,38 Dollar. Sollten auch diese Widerstände aus dem Weg geräumt werden, wäre rein charttechnisch betrachtet, der Weg nach oben in den kommenden Monaten frei. Erste ernstzunehmende Hürden gäbe es dann zunächst nicht mehr bis 6,26 Dollar, dem Zwischenhoch aus dem Jahre 2015.

 

Geduld und Nerven bleiben weiter gefragt
Natürlich kann es – gerade bei einer so volatilen Aktie wie Gazprom – mitunter sehr lange dauern, bis die aufgezeigten charttechnischen Kursziele erreicht werden. Ohnehin dürfte es – gerade bei Gazprom – auch immer wieder zu kräftigen Ausschlägen aufgrund bestimmter politischer Entwicklungen kommen. Daher bleibt es dabei: Die extrem günstig bewertete Aktie bleibt nur für mutige Anleger geeignet (Stopp: 3,50 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

Deshalb steigen Gazprom und Shell

Mit den Aktienkursen der Energieriesen Gazprom und Royal Dutch Shell geht es auch im heutigen Handel nach oben. Bereits an den vorangegangenen Handelstagen waren diese Papiere sehr gefragt. Der Grund für die starke Performance der bei den deutschen Privatanlegern beliebten Aktien liegt auf der Hand. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das nächste Land droht mit Ärger

Bereits seit Jahren belastet Gazprom der Streit mit dem ukrainischen Gasversorger Naftogaz. Auch deshalb versuchen die Russen, die Ukraine als Transitland mit den neuen Pipelines Nord Stream 2 und Turkish Stream zu umgehen. Doch nun droht dem Gasriesen auch noch Ärger mit einem anderen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Stoppt Dänemark Nord Stream 2?

Es bleibt weiterhin spannend, ob der russische Erdgasriese Gazprom seine zweite Ostseepipeline Nord Stream 2 wie geplant verlegen kann oder sich um eine Alternativroute bemühen muss. Nachdem das EU-Parlament sprichwörtlich in letzter Sekunde umgestimmt werden konnte, droht nun ein Scheitern des … mehr