Sky Deutschland
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Angriff auf Sky: Neuer Bieter für Bundesliga-Rechte

Der Pay-TV-Sender Sport1 Plus will künftig auch die Fußball-Bundesliga übertragen. Der Hauptaktionär des Sport1-Alleineigentümers Constantin Medien AG, Dieter Hahn, stellte im "Handelsblatt" (Montag) eine Bewerbung um "Live-Bundesliga und zeitnahe Bundesliga-Wochenendberichterstattung" in Aussicht. Den Kunden solle das weniger als zehn Euro pro Monat kosten.

Eine Bewerbung solle keine Konkurrenz zum Angebot des bisherigen Rechteinhabers Sky Deutschland sein, sagte Hahn. "Ich bin schon lange der Meinung, dass es für Live-Spiele der Fußball-Bundesliga mehrere differenzierte Angebote geben sollte." Bisher müsse der Fernsehzuschauer entweder auf Live-Übertragungen der Bundesligaspiele verzichten oder aber bei Sky das komplette Angebot kaufen und noch einiges dazu. Das sei ein Premiumprodukt, das sich breite Konsumentenschichten nicht leisten könnten.

Entscheidung im Jahr 2016
Hahn deutete an, dass ein Bundesliga-Paket, wie er es sich vorstellt, bis zu 100 Millionen Euro kosten dürfte. Die kompletten Rechte für den Zeitraum von 2013 bis 2017 lässt sich Sky 480 Millionen Euro pro Saison kosten. Über die Vergabe der Rechte für die Jahre 2017 bis 2021 entscheidet der Ligaverband DFL voraussichtlich 2016.

Sport1 Plus wird nicht von Constantin, sondern von Kabel-, Telefon-, und Satellitengesellschaften vermarktet. Aus deren Kreis könnte, so Hahn, auch der Partner kommen, den Constantin derzeit für das Projekt sucht. Denkbare Teilhaber seien aber auch "internationale Medienunternehmen, die nach Europa expandieren"

Noch mehr Konkurrenz?

DER AKTIONÄR hält es nach Rücksprache mit Brancheninsidern künftig auch für möglich, dass sich große Internetfirmen um Sport-Rechte bewerben. Denn durch den Siegeszug von internetfähigen TV-Geräten drängen Google, Apple und Co verstärkt in den Markt für bezahlte Inhalte.

Nomura hat Sky jetzt von Buy auf Neutral und das Kursziel von 8,50 Euro auf 7,00 Euro gesenkt.

Berichte über eine Neuordnung von Murdochs Geschäften hatten die Sky-Deutschland-Aktien seit Mai gestützt. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hatte die Einstufung jüngst auf "Buy" mit einem Kursziel von 8,30 Euro belassen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Sommer | 0 Kommentare

Heißes Rennen: Die MDAX-Chance für Zalando

Es nimmt Formen an: Sky Deutschland wird dem Vernehmen nach seinen Platz im MDAX verlieren. Dadurch ergibt sich die Chance für Börsenneuling Zalando auf direktem Weg in den Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen aufzusteigen. Allerdings gibt es auch Konkurrenz um den Posten. mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Sky Deutschland bleibt auf Wachstumskurs

Der Bezahlsender Sky Deutschland hat positive Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Dabei erzielte der Konzern erstmals seit der Umbenennung von Premiere in Sky Deutschland einen Gewinn.  Auch das für den Konzern wichtige Kundenwachstum stimmt weiterhin optimistisch. mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Sky Deutschland: Grünes Licht für Übernahme

Der Bezahlsender Sky Deutschland darf gemeinsam mit seiner italienischen Schwester Sky Italia innerhalb des Murdoch-Medien-Imperiums den Besitzer wechseln. Die EU-Wettbewerbshüter billigten am Donnerstag in Brüssel die Übernahme der Unternehmen durch die britische Sky Broadcasting Group (BSkyB ). mehr