Amazon
- Andreas Deutsch - Redakteur

Amazon: Willkommen in der Kurshölle

Es sind harte Wochen für die verwöhnten Amazon-Anleger. Die Aktie crasht brutal und durchbricht alle bedeutenden Unterstützungen. Am Montag verliert Amazon weitere sechs Prozent. Auf welche Marken kommt es jetzt an?

Nachdem Amazon fast zwei Jahre wie am Schnürchen gezogen nach oben gelaufen ist, lernen die Anleger nun das andere Extrem kennen. Seit dem Hoch Anfang September hat die Amazon-Aktie 23 Prozent verloren und dabei sowohl 38-, 90- als auch 200-Tage-Linie gerissen.

Am Montag fiel der Titel auf 1.538,88 Dollar – es ist der niedrigste Kurs seit April.

Aus charttechnischer Sicht kommt es nun darauf an, dass die Unterstützung bei 1.350 Dollar hält. Hält sie nicht, könnte es schnell in den Bereich 1.180 bis 1.200 Dollar gehen.

Hoher Gewinn – und jetzt?

Drei Jahre nach Empfehlung des AKTIONÄR wurde Amazon mit einem Plus von 200 Prozent ausgestoppt. Vor einem Neueinstieg sollte erst abgewartet werden, ob die Unterstützung bei 1.350 Dollar (aktuell: 1.185 Euro) hält. Tut sie das nicht, ergibt sich im Bereich 1.180/1.200 Dollar (1.050 Euro) eine Nachkaufchance. Auf diesem Niveau wäre Amazon ein echtes Schnäppchen und eine absolute Top-Chance.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Kurz vorm Death Cross

Die Lage an den Märkten bleibt prekär. Nach einer Verkaufswelle am Freitag stehen die Futures in Amerika am Montag wieder unter Druck. Viele Chartformationen sehen mittlerweile zum Fürchten aus. Auch die Amazons. Derweil bastelt CEO und Gründer Jeff Bezos weiter an der Zukunft des … mehr
| Jonas Lerch | 0 Kommentare

FANG-Aktien: Im Todeskreuz gefangen – und jetzt?

Der Zollstreit zwischen USA und China belastet seit Wochen die Märkte weltweit. Der S&P 500 krachte in dieser Woche um 3,5 Prozent nach unten. Die FANG-Aktien traf es besonders hart. Jetzt droht weiteres Ungemach, denn viele der Einzelwerte im S&P 500 haben zuletzt ein unheilvolles Chartsignal … mehr