Amazon
- Andreas Deutsch - Redakteur

Amazon vs. Apple & Co: Das ist die beste GAFAM-Aktie

Viele Anleger bekommen langsam Zweifel an den einst so beliebten Tech-Superstars Alphabet (Google), Apple, Facebook, Amazon und Microsoft. Die Schwäche des Marktes geht zu einem großen Teil auf die Schwäche der Fab 5 zurück. Die Bilanz der vergangenen Jahre fällt indes bullenstark aus. Eine Aktie sticht besonders hervor.

GAFAM – das ist die Abkürzung für Alphabet (Google), Apple, Facebook, Amazon und Microsoft. Und es ist das Sinnbild für eine Top-Performance über viele Jahre hinweg. Seit dem Börsengang von Facebook im Mai 2012, dem letzten IPO der fünf Tech-Superstars, kommen alle GAFAM-Aktien trotz der Korrektur auf eine dreistellige Performance.

Mit Abstand bester Wert: Amazon. Seit Mai 2012 kommt die Aktie auf ein Plus von 620 Prozent.

Platz 2 geht an Facebook. Obwohl die Zuckerberg-Aktie seit dem Hoch im Sommer um ein Drittel korrigiert hat, kommt Facebook seit dem Börsengang immer noch auf ein Plus von 275 Prozent.

Rang 3 belegt Microsoft. Der Software-Gigant hat in besagtem Zeitraum 254 Prozent zugelegt. Alphabet kommt auf ein Plus von 237 Prozent.

Am schlechtesten hat sich Apple entwickelt. Die Aktie des iPhone-Konzerns kommt in sechseinhalb Jahren auf plus 149 Prozent. Mit einem 2019er-KGV von 14 ist Apple derzeit die mit Abstand günstigste GAFAM-Aktie – und hat Nachholpotenzial.


 

GAFAM: kaufen oder verkaufen?

DER AKTIONÄR sieht das Kursziel für Apple bei 240 Euro, der Stopp sollte bei 155 Euro gesetzt werden. Das Ziel bei Amazon lautet 1.750 Euro. Stopp: 1.200 Euro. Microsoft ist ebenfalls eine laufende Empfehlung. Ziel: 120 Euro. Stopp: 85 Euro. Alphabet wurde ausgestoppt, Facebook ist eine Short-Empfehlung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Kurz vorm Death Cross

Die Lage an den Märkten bleibt prekär. Nach einer Verkaufswelle am Freitag stehen die Futures in Amerika am Montag wieder unter Druck. Viele Chartformationen sehen mittlerweile zum Fürchten aus. Auch die Amazons. Derweil bastelt CEO und Gründer Jeff Bezos weiter an der Zukunft des … mehr
| Jonas Lerch | 0 Kommentare

FANG-Aktien: Im Todeskreuz gefangen – und jetzt?

Der Zollstreit zwischen USA und China belastet seit Wochen die Märkte weltweit. Der S&P 500 krachte in dieser Woche um 3,5 Prozent nach unten. Die FANG-Aktien traf es besonders hart. Jetzt droht weiteres Ungemach, denn viele der Einzelwerte im S&P 500 haben zuletzt ein unheilvolles Chartsignal … mehr