Amazon
- Andreas Deutsch - Redakteur

Amazon: Plus 56 Prozent - stärker geht’s kaum

Die Aktie des weltgrößten Onlinehändlers steht kurz vor einem neuen Rekordhoch. Die Marke Amazon war nie wertvoller als heute. DER AKTIONÄR bleibt langfristig bullish.

Amazon hat den Wert seiner Marke im Vergleich zum Vorjahr um 56 Prozent gesteigert. Laut Berechnungen der Markenberatung Interbrand ist die Marke nun 100 Milliarden statt 65 Milliarden Dollar wert. Damit liegt Amazon nun auf dem dritten Platz der „Liste der wertvollsten Unternehmen“.

Ein derart starkes Wachstum hat seit Facebook vor vier Jahren kein Unternehmen mehr geschafft.

Wertvollste Marke der Welt ist Apple mit fast 215 Milliarden Dollar.

„Gesetze neu definiert“

Die Kriterien für die Liste sind der geschäftliche Erfolg, die Rolle der Marke im Kaufentscheidungsprozess und die Stärke der Marke, wenn es darum geht, künftige Erträge des Konzerns zu sichern.

Bei letztem Punkt hat Amazon laut Interbrand besonders überzeugt: Das US-Unternehmen habe die Gesetze des Handels neu definiert. Außerdem sei Amazon kundenfreundlich und reagiere schnell und innovativ.

Aktie im Trend

Die Amazon-Aktie ist mit dem Ausbruch auf ein neues Rekordhoch vorerst gescheitert. Der langfristige Aufwärtstrend (seit 2001!) ist intakt, zudem notiert die Aktie weit oberhalb der 200-Tage-Linie (verläuft aktuell bei 1.619 Dollar). DER AKTIONÄR setzt weiter auf das Innovationsgenie Jeff Bezos und seine Ideen und bleibt bullish. Ziel: 2.000 Euro, Stopp: 1.400 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 0 Kommentare

FANG-Aktien: Im Todeskreuz gefangen – und jetzt?

Der Zollstreit zwischen USA und China belastet seit Wochen die Märkte weltweit. Der S&P 500 krachte in dieser Woche um 3,5 Prozent nach unten. Die FANG-Aktien traf es besonders hart. Jetzt droht weiteres Ungemach, denn viele der Einzelwerte im S&P 500 haben zuletzt ein unheilvolles Chartsignal … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Diese Statistik macht Mut

Die Börse ist derzeit definitiv nichts für schwache Nerven. Ein falsches Wort von Donald Trump, Xi Jinping oder Jerome Powell kann die Kurse heftig unter Druck setzen. Beispiel Amazon: Der Chart gleicht seit Oktober einer Achterbahnfahrt. Der Blick auf die vergangenen zehn Jahre zeigt aber … mehr