Amazon
- Benedikt Kaufmann

Amazon im Geschenkefieber

Dem Trubel in den Innenstädten entgehen und einfach online die Weihnachtsgeschenke kaufen. Laut einer Umfrage von CNBC shoppen mittlerweile 45 Prozent der Amerikaner hauptsächlich online. Das sind fünf Prozent mehr als im Vorjahr und doppelt so viel wie vor zehn Jahren. Wer bei diesem Trend der Profiteur sein dürfte ist klar: Amazon.

76 Prozent aller Befragten nutzen für den Onlinekauf von Weihnachtsgeschenken Amazon. Das ist eine überragende Zahl, welche die Dominanz Amazons im E-Commerce unterstreicht.

Das Weihnachtsquartal ist das stärkste Quartal Amazons. Der Konzern setzt in den letzten Monaten des Jahres etwa ein Drittel mehr um als in den anderen Quartalen. Im vierten Quartal 2016 erzielte der E-Commerce-Gigant Erlöse von 43,7 Milliarden Dollar.

Amazon ist ein Basisinvestment

Der gesamte E-Commerce-Markt wächst und Amazon kann dank seiner geschickten Expansionsstrategie sogar schneller wachsen als der Markt. Wer in den Online-Handel investieren will kommt an der Amazon-Aktie nicht vorbei. Das Papier ist auch 2018 ein Basisinvestment. DER AKTIONÄR setzt das Kursziel auf 1.150,00 Euro.

Bildquellen: CNBC

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Warum Amazon (niemals) in den Dow Jones aufsteigt

Warum ist Amazon das wertvollste Unternehmen der Welt und dennoch nicht im Dow Jones enthalten, immerhin dem Index, der die US-amerikanische Wirtschaft bestmöglich abbilden soll? Und wichtiger noch: Warum wird Amazon (niemals) in diesen Index aufgenommen werden? Die Antwort ist kurios – und … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: So brachial gut ist die Aktie wirklich

So mancher Börsianer hatte Amazon im vierten Quartal schon abgeschrieben. Die Angst ging um, dass die Wachstumsraten der Vergangenheit nicht mehr erreicht werden können. 2019 erlebt die Aktie ein starkes Comeback. Diese Exklusiv-Grafik des AKTIONÄR zeigt, welche Performance die Aktie in den … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Sorge um Deutsche Bank, Enttäuschung über Wirecard und warum Amazon (niemals) in den Dow Jones aufsteigt – Täglich neu: Das Börsen.Briefing. Ihr Einstieg in den Tag

Citi meldet einen Milliardengewinn, enttäuscht aber dennoch und lässt bei Aktionären hiesiger Banken Sorgenfalten aufkommen. Obwohl sie 2018 mehr verdient hat als die Deutsche Bank heute noch wert ist, sehen Anleger die Schwäche in einem Bereich als Problem auch für die Platzhirsche hierzulande an. … mehr