Amazon
- Werner Sperber - Redakteur

Amazon.com: Wo Licht ist, ist auch Schatten; Börsenwelt Presseschau II

Die Experten der Capital-Depesche verweisen auf den Kurssprung der Aktie von Amazon.com, nachdem der Vorstand die Zahlen für das vierte Quartal des vergangenen Jahres vorgelegt hat. Solche Kurssprünge sind nach Quartalszahlen des weltgrößten Internethandels-Unternehmens üblich. Der Kursanstieg auf ein Rekordhoch, wenn der Euro als Grundlage hergenommen wird, überrascht dennoch. Zwar war das Nettoergebnis besser als von Analysten befürchtet, jedoch war der Umsatz schlechter und auch insgesamt waren die Zahlen schwächer als ein Jahr zuvor. Für das Gesamtjahr weist Amazon.com wegen der hohen Investitionen einen Verlust von 241 Millionen Dollar aus und auch im laufenden Jahr dürfte Amazon.com wohl eher einen Verlust erwirtschaften. Anleger sollten die mit einem KGV von 394 für dieses und 106 für nächstes Jahr bewertete Aktie mit einem Stoppkurs bei 275 Euro halten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Amazon wird Marktanteile gewinnen

Amazon versucht seit längerer Zeit im 770 Milliarden Dollar großen US-Lebensmittelmarkt Fuß zu fassen. Der E-Commerce Gigant verfolgt dabei unterschiedliche Ansätze, der Marktanteil bleibt jedoch gering – aber das dürfte sich bald ändern. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Amazon gewinnt Bieterwettstreit um Souq.com

Amazon hat im Bieterwettstreit um Souq.com die Oberhand gewonnen und am Dienstagabend die Übernahme von Souq.com bestätigt. Laut der Financial Times liegt der Kaufpreis unter 800 Mio. US-Dollar. Die Übernahme des E-Commerce-Startup soll noch in diesem Jahr zum Abschluss kommen. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Amazon im Bieterwettstreit um Souq.com

Grundsätzlich hatte sich Amazon mit Souq.com geeinigt. Jetzt wird bekannt: Die Übernahme ist noch nicht in trockenen Tüchern. Das Immobilienunternehmen Emaar Malls, das zahlreiche Einkaufszentren im Nahen Osten betreibt, gibt im Bieterwettstreit um Souq.com ein Angebot ab. mehr