Amazon
- Bianca Wirth - Jungredakteurin

Amazon: Paket-Allianz mit Shell

Der Onlineriese Amazon und der britisch-niederländischen Ölmulti Shell machen gemeinsame Sache. Eine Kampfansage an DHL. 

Amazon-Kunden können ihre Pakete schon bald an Shell-Tankstellen liefern lassen. "Shell und Amazon testen seit Juli sogenannte Amazon Locker an zehn Shell-Stationen in München", so István Kapitány, Chef des weltweiten Tankstellengeschäfts bei Shell, gegenüber dem "Handelsblatt". Dabei geht es vor allem darum, unabhängiger von Paketdiensten wie der DHL zu werden.

Amazon und Shell sollen so erste Erfahrungen für den Ausbau der Zusammenarbeit sammeln. Zunächst sei angedacht, eine dreistellige Zahl von Shell-Stationen in Deutschland mit Paketautomaten auszustatten, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Branchenkreise. Amazon-Kunden können ihre Bestellungen dann zu diesen Automaten mit Schließfächern umleiten, falls sie nicht zuhause anzutreffen sind. 

 

Einsteigen!

Die Amazon-Aktie hat vor wenigen Tagen ein neues Allzeithoch bei 698 Euro markiert. Seitdem befindet sich das Papier in einer durchaus wünschenswerten Konsolidierungbewegung. Wer noch nicht dabei ist, kann diesen Rücksetzer zum Kauf nutzen. 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Matthias J. Kapfer | 1 Kommentar

Amazon & Netflix: Die Stars im Streaming-Markt

Hart umkämpft und sehr lukrativ – der Streaming-Markt. Mit Amazon Prime Video und Netflix kämpfen zwei Tech-Schwergewichte um die Marktanteile im Bereich Filme und Serien. Aus einer neuen Erhebung geht nun hervor, dass beide Tech-Konzerne sich durchaus unterschiedlich positionieren. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Amazon Prime am Ende seines Wachstums

Der Premium-Dienst Prime ist unglaublich wichtig für Amazon. Er bindet die Kunden an zahlreiche Amazon-Dienste und Angebote. Daneben kaufen Prime-Abonnenten pro Jahr Waren in Höhe von 1.400 Dollar – mehr als doppelt so viel als Nichtabonnenten mit nur 600 Dollar. Doch neue Zahlen zeigen: Prime … mehr