Allianz
- Andreas Deutsch - Redakteur

Allianz: Was bedeutet die Katastrophe für Deutschlands Nummer 1?

Die Unwetter in Deutschland haben Schäden von mehreren Hundert Millionen Euro angerichtet. Was bedeutet das für die Versicherer?


Anleger können beruhigt sein: Laut den Analysten von JPMorgan werden die Unwetter keine nennenswerten Spuren in der Allianz-Bilanz für das zweite Quartal hinterlassen. „Die 450 Millionen Euro Sturmschäden bedeuten eine Schadensbandbreite von 45 bis 70 Millionen Euro für die Allianz“, so die Experten.

Nach Einschätzung von JPMorgan scheint das zweite Quartal ansonsten recht günstig zu verlaufen für die Allianz. Die Einschätzung der Aktie lautet auf „Neutral“, das Kursziel sehen die Experten bei 175 Euro.

Ziel: 185 Euro

Das Chartbild hat sich wieder verbessert. Die Aktie notiert wieder über der 90-Tage-Linie. Sollte JPMorgan Recht behalten mit der Prognose für Q2, sind auf Sicht von ein paar Wochen merklich höhere Kurse drin. DER AKTIONÄR bleibt bei seinem Kursziel von 185 Euro, der Stopp sollte bei 115 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Top Performer 2017

Der Allianz-Kurs kam in den vergangenen Tagen nicht recht vom Fleck, was an der Unsicherheit rund um die kommende Wahl in Frankreich und die schwachen Vorgaben des DAX liegt. Anleger sollten allerdings auch beachten, die Aktien haben sich im laufenden Jahr besser entwickelt als der europäische … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Aufstand im Paradies trotz Outperformance

Die Allianz gilt in Deutschland als Inbegriff der Beständigkeit und vornehmer Zurückhaltung. Laute Töne sind nicht die Sache des Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzerns. Doch hinter den Mauern der Zentrale am Englischen Garten in München brodelt es. Grund ist der Führungsstil von CEO Oliver … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz ist nicht zu stoppen: Neues Kaufsignal

Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr ist es ruhig geworden um die Allianz. Aktionäre hatten sich Informationen zu geplanten Übernahmezielen von Oliver Bäte erhofft. Doch der Vorstandsvorsitzende hier zurückhaltend. Stattdessen wurde die Dividende erhöht und erstmals in … mehr