Allianz
- Thomas Bergmann - Redakteur

Allianz mit Rekorddividende - Aktie trotzdem vor Korrektur?

Europas größter Versicherer Allianz schüttet nach einem Gewinnplus 2014 so viel Geld an seine Aktionäre aus wie nie zuvor. Allerdings fällt die Dividende etwas geringer aus als von Analysten erwartet. Für 2015 rechnet der scheidende Vorstandschef Michael Diekmann mit ähnlich hohen Gewinnen wie im Vorjahr.

Leicht unter den Erwartungen

Wie der DAX-Konzern am Donnerstag in München mitteilte, soll die Dividende soll von 5,30 Euro auf 6,85 Euro je Aktie angehoben werden. Unter dem Strich verdiente die Allianz vor allem dank guter Geschäfte mit Lebens- und Rentenversicherungen 6,2 Milliarden Euro und damit vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der operative Gewinn stieg um rund drei Prozent auf 10,4 Milliarden Euro. Analysten hatten jedoch mit etwas mehr Gewinn und einer etwas höheren Dividende (7,00 Euro) gerechnet.

Für 2015 kündigte die Allianz ein operatives Ergebnis zwischen 10,0 und 10,8 Milliarden Euro an.

Leichte Gewinnmitnahmen erwartet

Die Allianz-Aktie dürfte nach der starken Performance in den letzten Monaten nach dieser Meldung etwas unter Druck geraten. Langfristig bleibt das Papier aufgrund der starken Kapitalausstattung, der moderaten Bewertung und der üppigen Dividendenrendite ein Basisinvestment im DAX.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz kauft zu: Sonderdividende trotzdem möglich

Die Allianz-Tochter Global Investors (GI) will die US-Investment-Firma Sound Harbor Partners übernehmen, wie die Börsen-Zeitung berichtet. Das Unternehmen ist im Bereich Privatfinanzierungen tätig und wird GI den Weg in den amerikanischen Markt ebnen. Spätestens im März 2017 soll die Integration … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Hier weht frischer Wind

Laut Reuters steht die Allianz kurz vor dem Kauf eines 300 Millionen Euro schweren Windpark-Portfolios. Schon länger versucht der Versicherungsriese durch Investitionen in Alternative Anlagen Rendite zu erwirtschaften. Mit Erfolg. Im konkreten Fall geht es um Windparks des Betreibers PNE Wind, an … mehr