Allianz
- Thomas Bergmann - Redakteur

Allianz-Aktie: "Einzigartige Einstiegschance"

Die Privatbank Berenberg hat am Dienstag ihr Kursziel für den Versicherungskonzern leicht erhöht und ihre Kaufempfehlung bekräftigt. Nach der relativ schwachen Performance in den zurückliegenden Monaten könnte die Aktie jetzt ein neues Kaufsignal generieren und durchstarten.

"Alpha"-Stempel

Analyst Peter Eliot hat das Kursziel für die Allianz von 150 auf 152 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Bewertung der Aktien des Versicherers sei trotz exzellenter Entwicklung des Konzerns mittlerweile auf einem historischen Tiefpunkt, schrieb er in einer Studie vom Dienstag. Er sieht daher eine einzigartige Einstiegschance für Anleger und gibt dem Papier auch den "Alpha"-Stempel, der bei Berenberg besonderes Kurspotenzial signalisiert.

Unter charttechnischen Gesichtspunkten könnte die Studie der Auslöser für den Beginn einer massiven Aufwärtsbewegung sein. Dazu bedarf es aber noch den Ausbruch aus dem seit Januar gültigen Abwärtstrend, der bei 124,20 Euro verläuft. Eine Bestätigung wäre im Anschluss ein Anstieg über das Zwischenhoch bei 125,40 Euro. Dann wäre der Weg auch frei bis zum Jahreshoch bei 134,40 Euro.

Nach unten sichert zunächst einmal die Marke von 120 Euro ab. Bei 119 Euro verläuft zudem eine weitere wichtige Unterstützung.

Allianz; Chart;

Kaufen bestätigt

Die Allianz-Aktie hat sich im Vergleich zu vielen anderen DAX-Werten lange Zeit mit einem Kursanstieg zurückgehalten. In den nächsten Tagen könnte sich aber die Aufwärtsdynamik erhöhen und die charttechnischen Hürden überwunden werden. DER AKTIONÄR schließt sich der Kaufempfehlung von Berenberg an.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Das war‘s

Die Allianz hatte im Jahr 2001 viel vor: Mit dem Kauf der Dresdner Bank wollte der Versicherungskonzern ins Bankengeschäft einsteigen. Was daraus wurde, ist bekannt. Jetzt wurde mit dem Verkauf der Oldenburgischen Landesbank (OLB) das letzte Kapital geschlossen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX hat Schlagseite - was macht das Hebel-Depot?

Die Freude über ein neues Rekordhoch am deutschen Aktienmarkt ist längst verpufft. Der DAX konnte die Vorlage nicht nutzen und hat stattdessen in den altbewährten Konsolidierungsmodus umgeschaltet. Auch in Amerika ist nichts von Euphorie zu spüren: Die Tech-Aktien wie Apple oder Amazon haben sich … mehr