Allianz
- Martin Mrowka - Redakteur

Allianz: Aktie an wichtiger Unterstützung

Die französische Großbank Société Générale (SocGen) hat die Aktien der Allianz SE von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und auch das Kursziel angehoben – von 195 auf nun 215 Euro. Doch noch hängt die Aktie in einem Abwärtstrend. Wichtig wäre kurzfristig, dass eine technische Unterstützung hält.

Die Allianz zählt laut SocGen-Analyst Nick Holmes zu den größten Profiteuren eines für Versicherer insgesamt günstigen Geschäftsumfelds. Für den Versicherungssektor sprächen die abnehmenden Kapitalerfordernisse dank des Wachstums im wenig kapitalintensiven Lebensversicherungsgeschäft. Hinzu komme die hohe Profitabilität im Sach- und Unfallversicherungsgeschäft, die dank umfangreicher Kostensenkungen Bestand haben dürfte. Die verbesserte Kostenkontrolle dürfte der Versicherer auf dem Investorentag am 30. November herausstellen, was der Aktie spätestens dann einen neuen Schub geben sollte.

Weiteres Aktienrückkaufprogramm?

Die gute Kapitalgenerierung im laufenden Jahr schaffe zudem gute Voraussetzungen für weitere Aktienrückkäufe, so Holmes. Der Analyst erwartet für 2019 ein neues Aktien-Rückkaufprogramm in Höhe von zwei Milliarden Euro, sollte die Allianz bis dahin keine geeigneten Übernahmeziele finden. Noch bis Ende September läuft das derzeitige, dritte Programm.

Gemäß der Einstufung "Buy" wird die Aktie nach Einschätzung von Holmes auf Sicht von zwölf Monaten einen absoluten Gewinn (Kursentwicklung plus attraktive Dividende) von mindestens 15 Prozent aufweisen. Die Analysten der Commerzbank trauen der Allianz-Aktie sogar ein Kursziel von 235 Euro zu.

Dennoch hängt die Allianz-Aktie noch in einer technischen Widerstandszone. Erst wenn die 200-Tage-Linie (derzeit bei 189,90 Euro) überwunden wird, dürfte auch der seit Januar 2018 intakte Abwärtstrend bei etwa 195 Euro fallen. Eine technische Unterstützung liegt derzeit bei 184 Euro. Darunter bietet ein längerfristiger Aufwärtstrend noch eine Stütze. Die entsprechende Linie verläuft derzeit bei 175 Euro. Fazit: Die Allianz-Aktie ist weiterhin haltenswert. Für langfristig orientierte Anleger könnte sich auf dem ermäßigten Niveau auch ein Nachkauf lohnen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allianz-Aktie: Diese Zahlen lügen nicht

Am Montag hält sich die Allianz-Aktie einigermaßen wacker und verliert nicht ganz so stark wie der Gesamtmarkt an Wert. DER AKTIONÄR hat sich einmal die wichtigsten Kennziffern des größten deutschen Versicherers angeschaut und wie diese im Vergleich zur europäischen Konkurrenz einzustufen sind. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz hat deutliches Potenzial

Die Allianz Aktie hat in der jüngsten Korrektur einige Federn lassen müssen. Die Aktie verlor mehr als der DAX: Aufs Jahr gesehen steht allerdings nur ein Minus von acht Prozent zu Buche. Der Leitindex büßte dagegen satte 15 Prozent ein. Nach dem Rücksetzer haben sich nun mehrere Analysten zu Wort … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allianz-Aktie: Jetzt kaufen!

Die Allianz-Aktie hat sich in diesem Monat noch keine Freunde gemacht. Von 190 Euro aus fiel der Kurs zeitweise auf 172,50 Euro und damit auf den niedrigsten Stand seit Juni dieses Jahres. Dank erster Entspannungssignale im Handelsstreit zwischen USA und China geht es auch mit dem Versicherer nach … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allianz-Aktie: Wann kommt der Rebound?

Die Allianz-Aktie hat im Dezember deutlich schlechter abgeschnitten als der Gesamtmarkt. Der Abstand zu einer wichtigen Unterstützung lässt nicht mehr viel Luft für Kursverluste. Beim Analysehaus Kepler Chevreux sieht man die Situation eher gelassen. Das Kursziel lässt viel Platz nach oben. mehr
| Jan Heusinger | 0 Kommentare

Allianz: Kommt ein massives Rückkaufprogramm?

Für Aktionäre des Versicherungskonzerns war die Adventszeit bislang wenig besinnlich. Seit dem ersten Advent vor gut zwei Wochen ging es fast zehn Prozent bergab. Nachdem die Aktie eine wichtige Unterstützung durchbrochen hat, droht nun ein noch tieferer Absturz. Hoffnung macht indes eine Studie … mehr