Allianz
- Thomas Bergmann - Redakteur

Allianz-Aktie: Heute knallt's!

Allianz Flaggen 20140408

Die Allianz-Aktie hatte am Mittwoch einen wichtigen Widerstand überwunden und zwischenzeitlich die 135-Euro-Marke geknackt. Zum Handelsschluss stand aber lediglich ein Plus von 60 Cent oder 0,4 Prozent zu Buche. Mit Unterstützung einer Schweizer Großbank sollte allerdings am Donnerstag der nachhaltige Ausbruch gelingen.

"Key Call"

Die UBS hat die Coverage für die Allianz wieder aufgenommen und das Papier als „Key Call“ in ihre Empfehlungsliste aufgenommen. Das Kursziel lautet auf 153 Euro, das Rating entsprechend auf "Buy".

Die Aktie dürfte heute das alte Jahreshoch bei 134,40 Euro deutlich hinter sich lassen und damit ein starkes Kaufsignal generieren. Das nächste charttechnische Kursziel läge dann bei knapp 150 Euro und resultiert vom Jahresbeginn 2008.

Basisinvestment

DER AKTIONÄR vertritt die gleiche Meinung wie die UBS. Die Aktie ist ein Basisinvestment für jedes Langfristdepot. Vor allem die starke Kapitalausstattung und die regelmäßig hohe Dividendenausschüttung machen das Papier kaufenswert, seit heute spricht auch die Charttechnik für einen Kauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Allianz: Der Knoten ist geplatzt

Allianz-CEO Oliver Bäte konnte am vergangenen Freitag nicht nur solide Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vermelden: Auch der erwartete Rückkauf eigener Aktien kann endlich beginnen. Innerhalb von zwölf Monaten soll das Programm mit einem Volumen von drei Milliarden Euro durchgezogen werden. Neben … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Jetzt kommt der Milliardenregen bei der Allianz

Die Allianz hat die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt und endlich die Frage beantwortet, ob es nun zu einer Übernahme kommt, oder einem Aktienrückkauf. CEO Oliver Bäte hat sich dann doch dafür entschieden, die Anleger mit Milliarden aus der Unternehmenskasse zu verwöhnen. Der Konzern … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Allianz: Bedrohung Bäte-Bashing

Der Aufhänger sind die Flugdaten des Firmenjets, die Oliver Bäte schaden sollen. Die lassen den Verdacht aufkommen, der Vorstandsvorsitzende der Allianz nutze das Flugzeug zu viel und vielleicht auch widerrechtlich privat. Die „Wirtschaftswoche“ beruft sich auf mit der Sache vertraute Personen, … mehr