Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Sollte man jetzt zugreifen?

Die Experten der Schweizer Großbank UBS haben die Einstufung für die Anteilscheine der Allianz auf "Buy" belassen. Das Kursziel für die Papiere des Münchner Versicherungsriesen wurde zwar von 181 auf 172 Euro gesenkt, liegt aber damit immer noch stattliche 20 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt.

Analyst James Shuck betonte im Rahmen seiner jüngsten Branchenstudie vom Dienstag, dass er allgemein für europäische Versicherer zunehmend vorsichtiger wird. Die Bewertungen sind seiner Ansicht nach mittlerweile vergleichsweise hoch bei bedenklich zustimmenden Fundamentaldaten. Die Aktie der Allianz zählt aber nach wie vor zu seinen persönlichen "Top Picks“.

Ziel: 175 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Allianz-Papiere vor Jahreszahlen der europäischen Versicherer auf "Overweight" mit einem Kursziel von 175 Euro belassen. Die vier großen Konzerne Allianz, Generali, Axa und Zurich bieten nach Ansicht von Analyst Michael Huttner solide Cashflows und relativ hohe sowie nachhaltige Dividendenrenditen. Auch die Solvabilität sei stark bis sehr stark. Aufgrund ihrer stärkeren Ausrichtung auf das sich ordentlich entwickelnde Privatversicherungsgeschäft bevorzugt Huttner die Papiere von Allianz und Generali.

DAX-Titel bleibt ein Kauf
Mit einem KGV von 10, einem KBV von 1,0 und einer Dividendenrendite von fünf Prozent (zudem könnte es bald eine Sonderdividende geben) ist die Allianz-Aktie ein Schnäppchen. Vor einem Kauf sollte jedoch noch abgewartet werden, ob die Marke von 143 Euro hält. Der Stopp sollte bei 133 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Jetzt kommt der Milliardenregen bei der Allianz

Die Allianz hat die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt und endlich die Frage beantwortet, ob es nun zu einer Übernahme kommt, oder einem Aktienrückkauf. CEO Oliver Bäte hat sich dann doch dafür entschieden, die Anleger mit Milliarden aus der Unternehmenskasse zu verwöhnen. Der Konzern … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Allianz: Bedrohung Bäte-Bashing

Der Aufhänger sind die Flugdaten des Firmenjets, die Oliver Bäte schaden sollen. Die lassen den Verdacht aufkommen, der Vorstandsvorsitzende der Allianz nutze das Flugzeug zu viel und vielleicht auch widerrechtlich privat. Die „Wirtschaftswoche“ beruft sich auf mit der Sache vertraute Personen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz vor Zahlen: Endlich Klarheit für Aktionäre

Freitag in einer Woche, am 15. Februar, ist es endlich soweit: Die Allianz wird ihre Zahlen für das letzte Jahr veröffentlichen. Normalerweise für Anleger Grund genug gespannt zu sein. Diesmal geht es aber um mehr als die nackten Zahlen: Aktionäre bekommen endlich Klarheit, ob CEO Oliver Bäte ein … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Nicht nur Generali im Visier

Allianz-CEO Oliver Bäte will zukaufen, wenn sich eine gute Möglichkeit ergibt. Letzte Woche wurde spekuliert, dass sich der Konzern bei der geplanten Fusion von Generali und der Intesa Sanpaolo in Italien die Perlen des Konkurrenten schnappen könnte. Doch Bäte könnte andere Pläne haben. So … mehr