Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Ruhe bewahren!

Die Aktie der Allianz gibt heute im frühen Handel mehr als vier Prozent ab. Damit führen die Anteilscheine des größten europäischen Versicherungskonzerns die Liste der größten DAX-Verlierer mit großem Abstand an. Aktionäre müssen sich deshalb um den Konzern allerdings keine Sorgen machen.

Denn die Allianz-Papiere werden heute ex-Dividende beziehungsweise mit Dividendenabschlag gehandelt. Nachdem gestern die Hauptversammlung stattgefunden hatte (wo durchaus positive Nachrichten verkündet wurden), erhalten die Anteilseigner heute die Dividende in Höhe von 6,85 Euro je Aktie. Ohne diesen Abschlag würden die Allianz-Titel heute sogar im Plus notieren. Im vergangenen Jahr belief sich die Ausschüttung indes noch auf 5,30 Euro. 2016 dürften sich die Aktionäre Analystenprognosen zufolge über 7,00 Euro pro Anteilschein freuen.

Klarer Kauf
DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Allianz weiterhin positiv gestimmt. Die Aktie zählt mit einem KGV von 9 und einem KBV von 1,0 zu den letzten Schnäppchen im DAX und bietet eine satte Dividendenrendite von mehr als vier Prozent. Der Stopp sollte bei 137 Euro belassen werden.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Prof. Otte: Allianz ist jetzt auch Simple-Surance

Prof. Max Otte, Der Privatinvestor, erklärt, die Firma Simplesurance bietet Versicherungen bei einem Produktkauf im Internet an. Dabei arbeitet Simplesurance mit Firmen wie reBuy, Weltbild. de oder Brille24 zusammen und tritt unter dem Namen Schutzklick.de auf. Nun beteiligt sich die Allianz an … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Allianz: Jetzt kaufen?

Dank nachlassender Brexit-Sorgen geht der DAX am Montag durch die Decke. Umfragen zufolge zeichnet sich bei den Briten eine Mehrheit für einen Verbleib in der EU ab. Einer der Top-Gewinne: die Allianz. mehr