Allianz
- Thomas Bergmann - Redakteur

Allianz: Flugzeuge statt Staatsanleihen

Allianz Flaggen 20140408

Die Allianz sucht sich angesichts der anhaltenden Niedrigzinsen neue Anlagefelder. Es gebe Überlegungen, das Volumen an Staatsanleihen zurückzufahren und in neue Märkte zu gehen. Nach oben geht es seit geraumer Zeit mit der Allianz-Aktie. Sie kämpft zurzeit mit der 130-Euro-Marke.

Eisenbahnen oder Flugzeuge

"Es gibt auf der Seite langfristiger Finanzierungen nichts, was wir uns nicht anschauen", sagte Günther Thallinger, Chef von Allianz Investment Management (AIM) der Börsen-Zeitung (Samstag). So arbeite die Allianz an Finanzierungen, bei denen auch Eisenbahnen oder Flugzeuge als Sicherheiten dienten. Leasing habe sich hingegen als schwieriger Markt herausgestellt.

Staatsanleihen rücken bei dem Versicherer in die zweite Reihe. Gegenwärtig liegt ihr Anteil am Gesamtanlagevolumen in Höhe von 556 Milliarden Euro zwar mit 34 Prozent an der Spitze. Aber: "Wir wollen ihren Anteil am Gesamtportfolio zurückfahren", sagte Thallinger. Gleichwohl man Staatsanleihen auch weiterhin nutzen werde, seien die Renditen zu niedrig geworden.

Doppel-Top oder neues Hoch?

Die Aktie war zuletzt von 120,60 auf 131,40 Euro gestiegen, konnte folglich das Zwischenhoch von Februar bei 131,70 Euro nicht überwinden. Es könnte sich daher ein Doppel-Top ausbilden und damit für die nächsten Wochen eher ruhiger zugehen. Ein Korrekturziel liegt bei 127 Euro, das sich aus dem 50%-Fibonacci-Retracement der angesprochenen Aufwärtsbewegung ergibt.

Falls der Ausbruch über den Widerstand bei 131,70 Euro doch gelingen sollte, wäre das Mehrjahreshoch bei 134,40 Euro das nächste Ziel. Für Trader wäre hier der Zeitpunkt gekommen, ein paar Gewinne einzustreichen.

Dividendenpapier

Die Allianz ist ein klassisches Dividendenpapier, das in keinem Langfristdepot fehlen darf. Kurzfristig könnte die Aktie etwas heiß gelaufen sein, sodass Gewinnmitnahmen nicht auszuschließen sind. Schwache Tage sollte man dann wieder zum Einstieg nutzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Darum sollte die Aktie weiter steigen

Die Aktie der Allianz hat in den vergangenen Tagen unter den zunehmenden Spannungen zwischen Nordkorea und den USA gelitten. Allerdings hat die Allianz bereits gestern wieder ordentlich Boden gutgemacht und relative Stärke gezeigt. Für die zweite Jahreshälfte sind die Aussichten positiv. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz kann 15-Jahres-Hoch nicht halten

Der wiederaufkeimende Konflikt zwischen Nordkorea und den USA lässt die Börsen heute weltweit abrutschen. Dem negativen Gesamtmarkt kann sich auch die Aktie der Allianz nicht entziehen. Das erst gestern erreichte neue 15-Jahres-Hoch bei 187,43 Euro konnte nicht gehalten werden. Fundamental ist … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: 2017 ist das Jahr der Superlative!

Für die Allianz ist die Übernahme der britischen Liverpool Victoria Friendly Society nicht der erhoffte Milliardendeal. Zwar sucht der Konzern weiter nach geeigneten Zielen. Aber Allianz-CEO Oliver Bäte sagte bei Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen auch: „Einfach nur Geld auf den Tisch legen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Das bringt der Einstieg bei LV=

Der ganz große Wurf ist der Einstieg beim britischen Versicherungsverein Liverpool Victoria Friendly Society (LV=) nicht. Allianz-CEO Oliver Bäte wird sich nach weiteren Übernahmezielen in der Sach- und Unfallversicherung umsehen. Strategisch macht die Beteiligung an der LV= jedoch Sinn. mehr