Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Der Euro-Schwäche sei dank!

Gute Geschäfte mit einigen Vorsorgeprodukten, hohe Erträge aus Kapitalanlagen und der schwache Euro haben der Allianz in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres erheblich geholfen. So befeuerten Währungsgewinne und die Kursgewinne bei Anleihen und Aktien das Ergebnis aus den Kapitalanlagen des DAX-Konzerns.

Die erfolgreiche Nutzung von Marktchancen habe das Investmentergebnis zum wesentlichen Faktor für den Anstieg im operativen Ergebnis der Sparte Lebens- und Krankenversicherungen gemacht. Der Bereich war im ersten Jahresabschnitt der einzige, der ein höheres operatives Ergebnis als im Vorjahr ausweisen konnte. Er stieg um ein Viertel auf 1,1 Milliarden Euro. In der größten Sparte - dem Geschäft mit Schaden- und Unfallversicherungen - ging der operative Gewinn wegen der höheren Belastung aus Großschäden um 14 Prozent auf knapp 1,3 Milliarden Euro zurück. Auch in der Vermögensverwaltung sank das operative Ergebnis. Hier belasteten vor allem die Probleme der US-Tochter Pimco.

Gewinnanstieg um elf Prozent
Wie bereits seit vergangener Woche bekannt, stieg der operative Gewinn konzernweit um knapp fünf Prozent auf 2,86 Milliarden Euro. 2015 soll das operative Ergebnis zwischen 10,0 bis 10,8 (2014: 10,4) Milliarden Euro liegen. Unter dem Strich verdiente die Allianz im ersten Quartal mit 1,94 Milliarden elf Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Umsatz stieg um 11,2 Prozent auf 37,8 Milliarden Euro. Die Allianz hatte bereits vergangenen Mittwoch die Eckdaten vorgelegt und die Prognose bestätigt.

DAX-Titel bleibt attraktiv
Die heute vorgelegten detaillierten Zahlen für das Auftaktquartal dürften für keine größeren Kursausschläge sorgen. DER AKTIONÖR bleibt für die günstig bewerteten Qualitätstitel positiv gestimmt und rät zum Kauf. Der Stoppkurs sollte bei 137 Euro belassen werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Darum sollte die Aktie weiter steigen

Die Aktie der Allianz hat in den vergangenen Tagen unter den zunehmenden Spannungen zwischen Nordkorea und den USA gelitten. Allerdings hat die Allianz bereits gestern wieder ordentlich Boden gutgemacht und relative Stärke gezeigt. Für die zweite Jahreshälfte sind die Aussichten positiv. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz kann 15-Jahres-Hoch nicht halten

Der wiederaufkeimende Konflikt zwischen Nordkorea und den USA lässt die Börsen heute weltweit abrutschen. Dem negativen Gesamtmarkt kann sich auch die Aktie der Allianz nicht entziehen. Das erst gestern erreichte neue 15-Jahres-Hoch bei 187,43 Euro konnte nicht gehalten werden. Fundamental ist … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: 2017 ist das Jahr der Superlative!

Für die Allianz ist die Übernahme der britischen Liverpool Victoria Friendly Society nicht der erhoffte Milliardendeal. Zwar sucht der Konzern weiter nach geeigneten Zielen. Aber Allianz-CEO Oliver Bäte sagte bei Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen auch: „Einfach nur Geld auf den Tisch legen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Das bringt der Einstieg bei LV=

Der ganz große Wurf ist der Einstieg beim britischen Versicherungsverein Liverpool Victoria Friendly Society (LV=) nicht. Allianz-CEO Oliver Bäte wird sich nach weiteren Übernahmezielen in der Sach- und Unfallversicherung umsehen. Strategisch macht die Beteiligung an der LV= jedoch Sinn. mehr