Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Tapering wird kommen – hoffentlich!

Heute Abend blicken die Anleger mit Spannung auf die Fed-Entscheidung. Kommt es zur Drosselung der Staatsanleihenkäufe durch die US-Notenbank (Tapering) oder nicht. Der Chef der Allianz-Tochter und des weltgrößten Anleihenverwalters Pimco, Mohamed El-Erian, geht davon aus, dass es dazu kommen wird.

Er beziffert die Wahrscheinlichkeit, dass es schon heute zu einem derartigen Schritt kommen wird, auf etwa 60 Prozent. Spätestens im Januar dürfte die Wahrscheinlichkeit, dass die Fed ihre monatlichen Bondkäufe im Volumen von 85 Milliarden Dollar, „gewaltig“ steigen. „Ich wundere mich immer noch, dass sie nicht schon im September mit dem Taper begonnen haben", fügte El-Erian hinzu.

Profiteur des Taperings

Für die Allianz wäre ein Ende der ultralockeren Geldpolitik positiv zu werten. Schließlich machen dem Versicherer die anhaltend niedrigen Zinsen stark zu schaffen. Die Aktie bleibt aber auch im Falle einer weiteren Fortsetzung der Staatsanleihenkäufe ein Kauf. Der Stopp sollte bei 102 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Trotz kleinem Rücksetzer: Allianz bleibt Favorit

Die Aktie der Allianz ist Ende Januar bei 206,85 Euro auf den höchsten Stand seit rund 16 Jahren gesprungen. Die erhofften Anschlussgewinne lassen derzeit allerdings auf sich warten – im durchwachsenen Gesamtmarkt ging es vor dem Wochenende zunächst zurück in Richtung der 200-Euro-Marke. Trotzdem … mehr