Allianz
- Fabian Strebin - Redakteur

Allianz: Darum sollte die Aktie weiter steigen

Die Aktie der Allianz hat in den vergangenen Tagen unter den zunehmenden Spannungen zwischen Nordkorea und den USA gelitten. Allerdings hat die Allianz bereits gestern wieder ordentlich Boden gutgemacht und relative Stärke gezeigt. Für die zweite Jahreshälfte sind die Aussichten positiv.

Überrascht hat bei den Zahlen zum vergangenen Quartal vor allem das Fondstochterunternehmen PIMCO: Mit 52 Milliarden Euro wurde so viel neues Kapital bei Anlegern eingesammelt wie noch nie. Damit meldet sich PIMCO eindrucksvoll zurück. Die Durchstrecke, die einsetzte, als der einstige PIMCO-Star Bill Gross 2014 seinen Hut nahm, gehört nun endgültig der Vergangenheit an. Im weiteren Jahresverlauft sollte sich die positive Entwicklung fortsetzen.

Auch in der Sachversicherungssparte macht der Konzern im laufenden Jahr erfreuliche Geschäfte. Für eine Fortsetzung des Trends im laufenden Jahr spricht, dass nach Jahren des Nullwachstums bei den Prämien in Westeuropa bis 2027 die Einnahmen um durchschnittlich drei Prozent pro Jahr zunehmen sollen. Davon geht unter anderem die Research-Abteilung der Allianz aus. Die Chancen stehen somit gut, dass der Konzern das selbstgesteckte Ziel von mindestens 11,3 Milliarden Euro beim operativen Ergebnis erreicht. Das wäre ein neuer Rekordwert.

Charttechnisch alles im Lot

Der Turnaround bei PIMCO und die Belebung des Versicherungsgeschäfts könnten 2017 bei der Allianz für ein Rekordjahr sorgen.

Nachdem die Aktie vergangenen Freitag unter die Marke von 180,00 Euro tauchte, hat sich der Kurs wieder merklich erholt. Der nächste Widerstand liegt bei 184,25 Euro auf Höhe des Verlaufshochs vom vergangenen Juli. Gelingt hier der Ausbruch, sollte das 15-Jahres-Hoch bei 187,66 Euro erneut attackiert werden. Eine Unterstützung befindet sich im Bereich von 180,00 Euro.

Fundamental ist die Aktie der Allianz mit einem KGV von nur 11 einer der günstigsten Werte in der Branche. Die Peergroup kommt im Schnitt auf 15. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,2 ist ebenfalls günstiger als das der Konkurrenz von 1,8. Auch die Dividendenrendite von 4,2 Prozent, die zu einer der höchsten im DAX zählt, kann sich sehen lassen.

DER AKTIONÄR rät zum Kauf der Allianz-Aktie und hat sein Kursziel auf 240,00 Euro erhöht. Der Stopp verbleibt bei 160,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: