Allianz
- Werner Sperber - Redakteur

Allianz: Cathcart sieht Kurschancen

Einerseits, andererseits. So sieht das derzeit bei der Allianz der Markt, wie am jüngsten, eher unentschlossenen Kursverlauf abzulesen ist. So sieht das auch Mark Cathcart, Analyst des Analysehauses Jefferies, und so sieht das auch das Chartbild. DER AKTIONÄR gibt eine klare Antwort auf die Frage, was vor dem Hintergrund von Einerseits/Andererseits zu tun ist.

Analyst Cathcart verweist für die europäische Versicherungs-Branche auf geplante, strengere Regeln für Finanzinstitute, einen härteren Preiskampf und die Verwerfungen an den Kapitalmärkten. Das operative Geschäft in der Versicherungs-Industrie dürfte deshalb nur maßvoll wachsen. Deshalb sollten die Bewertungen der einzelnen Gesellschaften betrachtet werden, wobei diesbezügliche Auffälligkeiten, also Unterbewertungen, Kurschancen böten. Deshalb bestätigte Cathcart seine Einschätzung für die Aktie mit "Halten", erhöhte jedoch sein Kursziel von 136 auf 146 Euro.

Das August-Hoch zählt
Charttechnisch hat die Notierung einerseits wenigstens die beim Hoch von August 2015 begonnene Abwärtsbewegungslinie bei 136,25 Euro überwunden. Andererseits ist der Kurs auch etwas mit dieser Linie gesunken. Für ein sich wirklich verbesserndes Chartbild muss die Notierung dieses Hoch von August bei 157,75 Euro überwinden. Die nächste Hürde ist dann das Hoch von April 2015 bei 170,35 Euro. Das Hoch von Januar 2014 bei 134,40 Euro und die seit Februar 2013 gültige Aufwärtstrendlinie bei 124 Euro sollten absichern.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Das bedeutet die Übernahme von Euler Hermes

Allianz-CEO Oliver Bäte hat sich lange Zeit gelassen. Seit Mai 2015 ist er bereits im Amt. Die erste größere Übernahme erfolgte jedoch erst im vergangenen August mit dem britischen Lebensversicherungsverein Liverpool Victoria für 770 Millionen Euro. Mit der angestrebten Komplettübernahme von Euler … mehr