Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Barclays sieht schwarz

Die Aktie des Münchner Versicherungsriesen Allianz zählt heute zu den schwächeren DAX-Titeln. Hauptgrund hierfür dürfte ein negativer Analystenkommentar aus dem Hause Barclays sein. Denn die Experten der britischen Großbank haben die Papiere von "Equal Weight" auf "Underweight" herabgestuft.

Darüber hinaus wurde das Kursziel von 151 auf 148 Euro gesenkt. Analyst Andy Broadfield verringerte im Rahmen einer Branchenstudie auch seine Einstufung für den gesamten europäischen Versicherungssektor auf "Negative". Die Branche - und hier insbesondere Lebensversicherer – steht seiner Ansicht nach vor erheblich zunehmenden Herausforderungen auf der Kapital- und Gewinnseite. Das Niedrigzinsumfeld berge Gefahren. Die Dividenden, die für gewöhnlich die Kurse der Versicherer-Aktien stützten, könnten stagnieren oder sinken. Innerhalb der Branche bevorzugt Broadfield britische Aktien sowie Unternehmen mit Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft.

Aktie bleibt ein Kauf
DER AKTIONÄR bleibt hingegen für die Aktie der Allianz weiterhin positiv gestimmt. Die Aktie zählt mit einem KGV von 9 und einem KBV von 1,0 zu den letzten Schnäppchen im DAX und bietet mit einer Dividende von 6,85 Euro eine satte Rendite von 4,4 Prozent. Der Stopp sollte bei 137 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: 2019 soll Gewinn steigen

Die Allianz hat im ersten Halbjahr einen operativen Gewinn von 5,80 Milliarden Euro erzielt. Im Interview mit der Börsen-Zeitung rechnet Finanzvorstand Giulio Terzariol damit, dass das dritte Quartal „konsistent mit dem Vorquartal“ sein wird. Für das Gesamtjahr wird ein Ergebnis von 11,1 Milliarden … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Ärger in Down Under

Die Allianz ist gemeinhin für ihr konservatives Geschäftsmodell bekannt. Doch in Australien hat der Konzern sich zuletzt offenbar nicht daran gehalten. Der Versicherer hat Ärger wegen der angeblichen Täuschung von Kunden. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

So steht‘s um die Allianz

Die Allianz machte ihren Aktionären im laufenden Jahr bisher keine Freude. Nach fast 25 Prozent Kursplus in 2017 steht jetzt seit Jahreswechsel ein Minus von sechs Prozent zu Buche. Wie geht es nun weiter bei der Aktie? mehr