Allianz
- Jan Heusinger

Allianz: Alle Zeichen auf Expansion

Die malaysische Tochtergesellschaft der Allianz könnte nach Informationen von Bloomberg die zweitgrößte Autoversicherungsgesellschaft des Landes übernehmen. Das Münchener Unternehmen hat einen japanischen Konkurrenten ausgestochen und kann nun mit den Eigentümern über den Kauf von AmGeneral verhandeln.

Jedes sechste Auto in Malaysia wird nach eigenen Angaben von AmGeneral Insurance über die beiden Eigenmarken AmAssurance und Kurnia versichert. Dabei verteilen sich vier Millionen Policen auf rund zwei Million Kunden. Bislang waren die malaysische AMMB Holdings mit 51 Prozent und die australische IAG mit 49 Prozent Eigentümer der Gesellschaft. Durch die Transaktion könnte sich die Allianz nach Bloomberg-Angaben auch die Vertriebswege von AMMB Holdings sichern und so die eigenen Produkte besser an den Mann bringen.

Solider Übernahmekandidat

Mit einer Eigenkapitalrendite von knapp neun Prozent und einem Gewinnwachstum von zuletzt über 33 Prozent dürfte sich AmGeneral gut im Allianz-Portfolio machen. Doch ein Schnäppchen wird die Übernahme Insidern zufolge nicht: Für einen Umsatz von 370 Millionen Dollar (1,5 Milliarden Malaysische Ringgit) soll die Allianz 800 Millionen Dollar auf den Tisch legen.

Allianz weiterhin ein Kauf

DER AKTIONÄR hält weiterhin an der Kaufempfehlung für die Allianz mit Ziel 235 Euro fest.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allianz: Was ist dran an den Gerüchten?

Ende Februar machten Spekulationen die Runde, dass der Münchner Versicherer an einem Einstieg in die Versicherungs-Sparte der spanischen Bank BBVA interessiert sei. Jetzt sind die Gerüchte erneut hochgekocht. Den Informationen nach soll die Entscheidung schon im zweiten Quartal fallen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allianz: Das kann richtig teuer werden

Sturmtief "Eberhard" hat in Deutschland schwere Schäden angerichtet. Der versicherte Schaden liege in einer Größenordnung von 700 bis 800 Millionen Euro, teilte der Rückversicherungsmakler Aon auf Grundlage eigener Berechnungen mit. Auf den Versicherer Allianz dürften daher hohe Belastungen … mehr